Börsenüberblick
Uneinheitlicher Wochenauftakt an Europas Börsen

Die europäischen Börsen haben am Montag bei dünnen Umsätzen uneinheitlich tendiert. Händler sprachen von einem richtungslosen Handel, den sie auf den uneinheitlichen Börsenschluss an den US-Märkten am Freitag zurückführten.

Reuters. Dank der späten Erholung der Standardwerte seien an einigen Börsen die erneuten Kursverluste an der Technologiebörse Nasdaq einfach ignoriert worden, sagte ein Händler. Während einige Technologiewerte angesichts ihrer günstigen Bewertung wieder zulegten, würden andere nach wie vor gemieden, hieß es. Ebenso uneinheitlich verhielten sich die Standardwerte, die Händler als teilweise überbewertet bezeichneten.

An den US-Märkten hatte der US-Technologieindex Nasdaq Composite am Freitag 3,01 % auf 2 117,63 Punkte nachgegeben, was Händler auf die Gewinnwarnungen von Oracle und SBC Communications zurückgeführt hatten. Der Dow Jones hatte dagegen mit einem leichten Plus von 0,15 % bei 10 466,31 Zählern geschlossen. Der S&P-Future deutete am Montag mit einem Plus von 0,7 Zählern auf 1 235,8 Zähler auf eine Eröffnung der Wall Street nahe des Freitagsniveaus hin. Der Nasdaq-Future notierte 8,5 Punkte höher bei 1 885 Zählern.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis 12.30 Uhr (MEZ) 0,75 % auf 4 117,31 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,17 % auf 4 307,84 Punkte anzog.

LONDON - Wall-Street-Erholung hilft FTSE

An der Londoner Börse löste sich der FTSE-Index am Montagvormittag von seiner seit zwei Jahren tiefsten Schlussnotiz am Freitag. Das Börsenbarometer stieg bis zum Mittag 0,55 % auf 5 890,9 Zähler. Die Kurse reagierten auf die Erholung der US-Standardwerte am Freitagabend, sagte ein Händler. Diese sei stark genug gewesen, um die erneuten Kursverluste an der Nasdaq zu ignorieren. Allerdings sehe er keine allzu hohen Umsätze. Vor allem Telekom-Werte trugen zum Indexanstieg bei. Vodafone gewannen 1,92 % auf 184 Pence, und British Telecommunications festigten sich 4,04 %. Die Aktien von Celltech Group stiegen 2,62 % auf 1373-3/4 Pence nach Spekulationen über eine mögliche Übernahme durch Glaxo-Smith-Kline.

ZÜRICH - Technische Erholung

Die Schweizer Börse hat am Montagvormittag fester notiert. Der Markt sei stark überverkauft und habe zu einer technischen Erholung angesetzt, sagten Händler. Zudem führten die schwachen US-Technologiewerte zu einer regen Nachfrage nach traditionellen Qualitätstiteln. Der Standardwerteindex SMI notierte 0,47 % höher bei 7 568,8 Punkten. Roche, die in der jüngsten Zeit stark gelitten hatten, stiegen um 0,6 % auf 13 615 sfr. Der Wert sei auf dem aktuellen Kursniveau zu günstig bewertet, sagten Marktteilnehmer. Auch Novartis verbesserten legten 0,52 % zu. Serono stiegen vor dem für Dienstag erwarteten Jahresergebnis gut 1 % auf 1 300 sfr.

PARIS - Technologietitel im Aufwind

In Paris präsentierte sich die Börse bei Kursgewinnen von Technologietiteln gut behauptet. Der CAC 40 lag 0,18 Punkte höher bei 5 292,85 Zählern. Der Technologiewert STMicroelextronics setzte seine Erholung vom Freitag von 6 % um weitere 2,18 % fort. Auch Cap Gemini und Dassault Systems notierten höher. Übernahmegerüchte rückten Händlern zufolge die Papiere von Air Liquide in den Blick der Investoren. Das Unternehmen hatte eine Annäherung von Suez Lyonnaise des Eaux bestätigt, worauf sich Air Liquide-Aktien um 2,41 % auf 161,7 Euro verteuerten. Verkauft wurden dagegen die Standardwerte, die Händler derzeit eigenen Angaben zufolge für überbewertet halten. Danone-Aktien gaben 2,1 % auf 144,8 Euro nach.

MAILAND - Uneinheitlicher Trend

Die italienischen Aktienwerte präsentierten sich zum Wochenauftakt uneinheitlich. Der Blue-Chip-Index Mib-30 notierte am Mittag leicht im Minus bei 38 840 Punkten, nach einem zeitweisen 15-Monats-Tief vom Freitag. Dem Trend vom Freitag folgend gaben die Papiere des Geldinstituts Bipop weiter ab und fiele n bis zum Mittag zeitweise um mehr als 7 % auf 5,25 Euro. Ebenfalls im Abwärtstrend präsentierten sich die Aktien des Energiekonzerns Eni mit einem Minus von 0,2 % auf 7,12 Euro.

MADRID - Leicht im Plus gestützt von Telefonica

Die madrilenische Börse präsentierte sich am Montag leicht im Plus. Der Ibex-35-Index notierte gegen Mittag 0,9 % höher bei 9 653,9 Zählern, weiterhin gestützt von der Telekomgruppe Telefonica. Zum Mittag notierten Telefonica mit 1 % im Plus bei 19,27 Euro. Händler führten dies auf positive Geschäftsaussichten zurück. Die Titel der Telefonica-Tochter TPI legten um 2,5 % auf 6,45 Euro und die der Internetsparte Terra Lycos um 2,7 % auf 13,03 Euro zu.

Belastet wurde der Ibex unter anderem vom französisch-spanischen Tabakkonzern Altadis mit einem Kursverlust von knapp 1 % auf 13,53 Euro.

AMSTERDAM - Index trotz starker Technologiewerte tiefer

Der niederländische Börsenindex AEX präsentierte sich am Montagvormittag leicht im Minus. Kursverluste hinnehmen mussten die Aktien des Brauereiunternehmens Heineken, die 0,42 % auf 59,85 Euro nachgaben. Auch die Papiere des Versicherers Aegon verlor 3,73 % auf 36 Euro. Gestützt wurde der AEX von starken Technologie-, Medien- und Telekomwerten, die nach Aussagen von Händlern von einem positiven Nasdaq-Future profitierten. Knapp 5 % auf 23,14 Euro legten die Aktien des Chip-Herstellers ASML zu. Im Vorfeld der für Mittwoch erwarteten Geschäftszahlen verloren die Papiere des Telekomunternehmens Versatel 0,9 % auf 10,05 Euro.

WIEN - Index im Minus bei schwachem Handel

An der Wiener Börse notierten die Aktien mehrheitlich im Minus. Der ATX sank 0,27 % auf 1 189,27 Zähler. Verluste von über 1 % verbuchten die Titel von BWT und Verbund. Dagegen gewannen am Montagvormittag vor allem die kleineren Werte. Bei insgesamt schwachen Umsätzen stiegen CyberTron 3,33 % auf 4,34 Euro. BETandWIN legten 8 % auf 5,4 Euro zu. Für Aufsehen sorgten Händlern zufolge die Titel rund um Telekom Austria, nachdem Medien über eine angebliche Ablösung von Generaldirektor Heinz Sundt und einen möglichen Einstieg der Deutschen Telekom berichtet hatten. Die Aktie notierte am Mittag unverändert bei 6,42 Euro.

BRÜSSEL - Leicht im Plus zum Wochenauftakt

In Brüssel lief der Handel zu Wochenbeginn schleppend an. Händler führten das auf fehlende Unternehmensnachrichten und Wirtschaftsindikatoren zurück. Der Bel 20 schwankte um seinen Eröffnungskurs und notierte am Mittag 0,14 % im Plus bei 2 975,73 Punkten. Die mit 25 % im Bel 20 gewichteten Fortis-Aktien gaben weiter nach und verloren bis zum Mittag 0,1 % auf 29,9 Euro. Außerhalb des Bel 20-Indexes legte das Mobilfunkunternehmen Mobistar leicht zu. Das Unternehmen will am Montag nach Börsenschluss Geschäftszahlen bekannt geben.

STOCKHOLM - Tiefer - Perstorp vom Handel ausgesetzt

Die Stockholmer Börse war am Montag Händlern zufolge von dünner Nachrichtenlage und einem schwachen Handel geprägt und notierte am Mittag leicht im Minus. Vom Handel ausgesetzt wurde ohne Angabe von Gründen das Pharmaunternehmen Perstorp. Mehr Informationen sollten im Laufe des Tages bekannt gegeben werden, teilte die Stockholmer Börse mit. Händler beobachteten ein leichtes Interesse an konjunkturabhängigen Werten wie denen des schwedischen Papierunternehmens SCA, dessen Aktien sich 7,5 skr auf 232,5 skr verteuerten. Auch die Aktien des Stahlproduzenten Sandvik verzeichneten ein Plus von 3,5 skr auf 227,5 skr. Die Papiere des Mobilfunkunternehmens Ericsson konnte den positiven Trend vom Freitag nicht fortsetzen und fielen bis zum Mittag um 0,5 skr auf 84,5 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%