Archiv
Böwe verfehlt Ziele für 2.Quartal - Fehlbetrag bei mehr Aufträgen

dpa-afx AUGSBURG. Der Maschinenbauer Böwe Systec ist im zweiten Quartal entgegen seiner Erwartungen in die Verlustzone gerutscht. Anstatt der angepeilten Steigerungen gingen Umsatz und auch das operative Ergebnis deutlich zurück. Im Vergleich zum schwachen ersten Quartal 2004 sah Böwe aber eine Belebung des Geschäfts. Der Vorstand zeigte sich für den Rest des Geschäftsjahres zuversichtlich.

dpa-afx AUGSBURG. Der Maschinenbauer Böwe Systec ist im zweiten Quartal entgegen seiner Erwartungen in die Verlustzone gerutscht. Anstatt der angepeilten Steigerungen gingen Umsatz und auch das operative Ergebnis deutlich zurück. Im Vergleich zum schwachen ersten Quartal 2004 sah Böwe aber eine Belebung des Geschäfts. Der Vorstand zeigte sich für den Rest des Geschäftsjahres zuversichtlich.

Der Hersteller von Schneide- und Kuvertiersystemen begründete den Rückgang im zweiten Quartal und im Halbjahr mit hohen Marketingausgaben für die Fachmesse drupa sowie Umstrukturierungen, die erst langfristig Ablauf- und Kostenvorteile bringen sollen. Im Vergleich zum Vorjahr seien höhere Abschreibungen und Goodwill in Höhe von 1,4 Mill. ? angefallen.

Im vergangenen Jahresviertel gingen mit 81,2 Mill. 18 % mehr Aufträge bei Böwe ein als im entsprechenden Vorjahresquartal, wie das Unternehmen in Augsburg mitteilte. Der Umsatz sei jedoch gleichzeitig um 13 % auf 71,2 Mill. ? gesunken. Netto habe sich ein Fehlbetrag von 1,7 Mill. ? nach einem Überschuss von 2,5 Mill. ? im Vorjahresquartal ergeben. Im ersten Halbjahr verbuchte Böwe einen Fehlbetrag von 4,1 Mill. ? (Vorjahr: plus 1,1 Mio). Der Umsatz sank auf 137,6 (159,1) Mill. ?.

Ausblick

Für das zweite Halbjahr rechnet Böwe Systec mit einem kräftigen Anstieg bei Umsatz und Ergebnis. Im Gesamtjahr will der Vorstand zwischen 340 bis 360 Mill. ? Umsatz und zwischen 18 bis 20 Mill. ? Jahresüberschuss erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%