Bombe von Selbstmordattentäter vorzeitig explodiert
Letzte Palästinenser in Dschenin kapitulieren

Die blutigen Gefechte zwischen Israelis und Palästinensern im Flüchtlingslager Dschenin sind nach einer Woche zu Ende: Am Donnerstag legten offenbar die letzten palästinensischen Kämpfer ihre Waffen nieder und ergaben sich.

ap JERUSALEM. Unter den 36 Männern, die sich in zwei Gebäuden verschanzt gehalten hatten, seien auch zwei Anführer der Al-Aksa-Brigaden und des Islamischen Dschihad, sagte ein Sprecher der palästinensischen Fatah-Bewegung.

Das Flüchtlingslager, das der Schauplatz der blutigsten Kämpfe in der seit zwei Wochen andauernden israelischen Offensive war, bot am Donnerstag ein Bild der Verwüstung. Ein Großteil der 13.000 Bewohner ist geflohen. Die Kämpfe flauten bereits am Mittwoch ab, nachdem den Palästinensern die Munition ausgegangen war. Israelische Planierraupen begannen am Donnerstag damit, Häuser in dem Lager niederzureißen.

Bei der israelischen Offensive seien bislang mindestens 140 Palästinenser getötet worden, erklärte der Arzt Hussam Scherkawi, Leiter des medizinischen Notdienstes im Westjordanland. Die Zahl werde aber vermutlich steigen, wenn die Militärführung erst den Rettungsdiensten den Zutritt in das Flüchtlingslager von Dschenin gestatte und das ganze Ausmaß der Kämpfe bekannt werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%