Bonusmeilen im Visier
Rot-Grün will Steuerfreiheit für Sachprämien kippen

Sachprämien sollen nach dem Willen der rot-grünen Bundesregierung künftig nicht mehr steuerfrei bleiben. Wie das Finanzministerium am Donnerstag in Berlin bestätigte, werde an einem Gesetzentwurf gearbeitet, der insbesondere auf die Bonusmeilen der Fluggesellschaften ziele.

vwd BERLIN. Derzeit sind Sachprämien etwa aus dem Miles & More-Programm der Lufthansa bis zu einem Betrag von 1224 Euro jährlich steuerfrei. Diese Ausnahme soll im Sinne einer Vereinfachung des Steuerrechts abgeschafft werden, sagte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums.

Wie das Gesetz praktisch umgesetzt werden soll und wie die Finanzbehörden die Angaben kontrollieren wollen, steht noch nicht fest. Ebenso sei unklar, ob auch andere Programme außer Miles & More - wie etwa Payback von AOL und Kaufhof oder Happy Digits der Telekom - betroffen sein werden. Hier gebe es noch Abgrenzungsprobleme, heißt es aus dem Ministerium.

Derzeit werde intensiv an einem Gesetzentwurf zur Besteuerung der Sachprämien gearbeitet, bestätigte das Finanzministerium. Nach der Zustimmung im Kabinett werde es in den Ausschüssen des Bundestages beraten. Nach einem Beschluss muss in letzter Instanz noch der Bundesrat das Vorhaben absegnen. Auslöser für die Abschaffung der steuerfreien Prämien war nicht zuletzt die Bonusmeilen-Affäre. Im Sommer war bekannt geworden, dass zahlreiche Bundestagsabgeordnete ihre dienstlich erworbenen Meilengutschriften privat genutzt hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%