Bookbuilding
Fame-Zeichnungsfrist vom 22. bis zum 28. August

Reuters FRANKFURT. Die Münchner Fame AG bietet bis zu 2,1 Mill. Aktien vom 22. bis zum 28. August im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens zur Zeichnung an. Der Emissionspreis solle am 29. August veröffentlicht werden und die Erstnotiz am Frankfurter Neuen Markt am 31. August erfolgen, teilte das Medienunternehmen am Mittwoch in Frankfurt mit. Neben der federführenden Bank HSBC Trinkaus & Burkhardt sei die Baden Bank-Württembergische im Konsortium vertreten. Pulsiv.com die VEM Virtuelles Emissionshaus AG fungierten als Selling Agents.

Von den angebotenen Aktien stammen den Angaben zufolge 1,7 Mill. Papiere aus einer Erhöhung des Grundkapitals auf 5,8 Mill. Euro und 200 000 Aktien aus Altaktionärsbesitz. Die verbleibenden 200 000 Papiere würden bei hoher Nachfrage als Platzierungsreserve (Greenshoe) bereitgestellt. Nach dem Börsengang und bei vollständiger Platzierung der Reserve werde sich der Streubesitzanteil auf 36,8 % belaufen. Die Altgesellschafter hätten sich dazu verpflichtet, ihre Anteile innerhalb von 18 Monaten nicht zu verkaufen.

Fame sieht sich als einen der führenden Produzenten von Filmen im Budgetbereich zwischen drei und zehn Mill. DM und als größten Musikverlag Kontinental-Europas im Film- und Fernseh-Musik-Segment. Das Unternehmen habe beispielsweise den Film "Bang, Boom, Bang" sowie die Soundtracks zu der Serie "Helicops" und dem Film "Bandits" produziert. Unter dem Dach des Unternehmens sind nach Worten von Finanzvorstand Stefan Duvvuri die fünf Medienunternehmen Indigo Filmproduktion, Becker & Häberle Filmproduktion, mbm Medienvertrieb, Artforce Musik Publishing & Productions und Pilot Tonstudio zusammengefasst.

Den Emissionserlös will das Unternehmen zur Finanzierung des internen und externen Wachstums verwenden. Ziel sei der Ausbau der Film, Werbefilm- und Musikvideoproduktion sowie des Filmrechtehandels und die verstärkte Beteiligung an internationalen Co-Produktionen. Darüber hinaus sei die Bindung und Produktion neuer Künstler, der Aufbau eines eigenen Musik-Labels und die Entwicklung von Merchandising- und Online-Aktivitäten geplant, sagte Duvvuri.

Die in der Fame AG zusammengefassten Unternehmen wollen den Anagben nach im laufenden Geschäftsjahr rund 29 Mill. DM umsetzen und und einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 2,6 Mill. DM erwirtschaften. Im vergangenen Jahr habe der Umsatz bei 15,8 Mill. DM und der Gewinn bei 0,6 Mill. DM gelegen. Bis zum Jahr 2003 will der Börsenaspirant seinen Umsatz auf 115,6 Mill. DM und seinen Gewinn auf 20,1 Mill. DM steigern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%