Bordon-Ausfall tut weh
Magath backt kleine Brötchen

Vor dem Champions-League-Auftritt seiner "jungen Wilden" in Athen dämpft VfB-Coach Felix Magath die Erwartungen von einem Durchmarsch in die nächste Runde. Dabei könnte Stuttgart in der Stadt des größten Triumphes von ihres Trainer die Tür zum Achtelfinale weit aufstoßen.

HB STUTTGART/ATHEN. Als Bundesliga-Tabellenführer könnte der VfB Stuttgart das Champions-League-Spiel bei Panathinaikos Athen eigentlich mit breiter Brust bestreiten. Doch Felix Magath stapelt vor der Partie in tief und nimmt den Druck von seiner Mannschaft. "Das ist nicht das entscheidende Spiel. Wir müssen nicht mit Gewalt in Athen gewinnen. Ich kann mit einem Punkt gut leben", sagte der Teammanager vor dem Spiel am Dienstag (20.45 Uhr/Premiere) bei den noch sieglosen Griechen. Mit drei Punkten hätten die Schwaben vorzeitig den zur weiteren Uefa-Cup-Teilnahme berechtigenden dritten Gruppenplatz gesichert und zudem das Tor für das Erreichen des Achtelfinals in der Königsklasse weit geöffnet.

Magaths Zurückhaltung hat nicht nur psychologische Gründe. Zu sehr geben dem 50-Jährige die teilweise dürftigen Teilabschnitte der vergangen Spiele zu denken - auch wenn im Pokal bei Burghausen (1:0) und in der Bundesliga gegen Freiburg (4:1) die Ergebnisse stimmten. Genau darin sieht Magath jedoch das Problem: "Es ist immer schwierig, Erfolge zu verarbeiten. Einige wissen gar nicht mehr, wie es ist, als Verlierer vom Platz zu gehen." Das entscheidende Gruppenspiel findet für Mannschaft und Trainer ohnehin erst am 26. November im heimischen Daimler-Stadion gegen Glasgow Rangers statt.

Die erste langwierige Verletzung eines Schlüsselspielers im VfB-Kader hakte der Teammanager nach außen hin relativ gelassen ab. Für Innenverteidiger Marcelo Bordon, der nach einer Adduktoren-Operation bis zum Jahresende ausfällt, soll Timo Wenzel spielen. "Er hat seine Sache gegen Freiburg gut gemacht. Ich sehe kein Grund zur Besorgnis", redet Magath den 25-Jährigen stark und erhält darin Unterstützung von Nationalspieler Andreas Hinkel: "Da sehe ich kein Problem. Das ganze Gejammere bringt eh nichts." Mit solchen Aussagen gewinnt der 21- Jährige als Führungsspieler auch zunehmend außerhalb des Spielfelds an Profil.

Seite 1:

Magath backt kleine Brötchen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%