Borussia Dortmund - 1. FC Köln 1:0: Aufwärtstrend bei Dortmund hält an

Borussia Dortmund - 1. FC Köln 1:0
Aufwärtstrend bei Dortmund hält an

Unbeeindruckt von den jüngsten Schlagzeilen über die problematische Finanzlage hat der BVB am Sonntagabend mit dem 1:0 (1:0) gegen den 1. FC Köln den dritten Bundesliga-Sieg in Folge gefeiert und ist damit dem angestrebten Europacup-Platz wieder einen Schritt nähergerückt.

HB DORTMUND. Allerdings kam der erste Heimerfolg der Schwarz-Gelben seit dem 2. November vergangenen Jahres, den der Brasilianer Ewerthon (26.) mit seinem 9. Saisontor sicher stellte, ausgesprochen glücklich zu Stande.

Der Tabellenletzte aus Köln präsentierte sich vor 80 500 Zuschauern im Westfalenstadion nicht wie ein Abstiegskandidat, scheiterte aber letztlich an seiner Abschlussschwäche. In der 89. Minute hielt Dortmunds Torhüter Guillaume Warmuz den Sieg fest, als er einen Kopfball von Florian Kringe aus kurzer Distanz parierte.

"Wir können mit unserer Leistung nicht zufrieden sein. Es darf nicht sein, dass wir am Ende noch so unter Druck geraten", sagte Nationalspieler Torsten Frings, der Ewerthons Tor mustergültig vorbereitete, selbstkritisch. Dagegen war der Kölner Kringe nach der dritten Niederlage in Folge untröstlich: "Es ist einfach bitter. Wir haben Punkte vergeben, die wir hätten mitnehmen müssen. Wir haben wieder kein Tor geschafft, das ist unser Manko."

Trotz deutlicher Feldvorteile ließen die Dortmunder im Spiel nach vorne einmal mehr jegliche Kreativität vermissen. Anstatt das Abwehr- Bollwerk der Kölner mit schnellem Flügelspiel zu knacken, versuchten es Tomas immer wieder durch die Mitte und spielten dem Gegner damit in die Karten. Dabei hatte BVB-Trainer Matthias Sammer der zuletzt bei 1860 München siegreichen Elf vertraut, obwohl sich mit Dede und Evanilson wieder personelle Alternativen anboten.

Die Kölner traten im Westfalenstadion nicht wie die zweitschlechteste Auswärtsmannschaft der Liga auf. Das Team zog sich zunächst weit zurück, legte aber mit zunehmender Spieldauer den Respekt vor dem Gegner ab und lauerte auf Konter über die einzige Spitze Andrej Woronin. Die Taktik von FC-Coach Marcel Koller, aus einer verstärkten Defensive heraus Nadelstiche zu setzen, ging nur bis zur 26. Minute auf. Dann war Ewerthon nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Frings zur Stelle.

Die Pausenführung für den BVB war indes ausgesprochen schmeichelhaft, denn die besseren Möglichkeiten lagen auf Seiten der Gäste. Zwei Mal der von Dortmund ausgeliehene Kringe (12./40.) und Dirk Lottner (45.), dessen 30 m-Freistoß knapp am Tor von Warmuz vorbeiflog, hatten einen Treffer auf dem Fuß. Auf der Gegenseite machte Jan Koller, der ansonsten ganz im Schatten seines Gegenspielers Carsten Cullmann stand, nach 60 Minuten erstmals auf sich aufmerksam. Der Tscheche köpfte einen Frings-Eckball ins Kölner Tor, doch Schiedsrichter Torsten Koop (Lüttenmark) versagte dem Treffer aus unerfindlichen Gründen die Anerkennung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%