Borussia Dortmund will bis zu 25 Millionen Euro durch eine Kapitalerhöhung einnehmen
BVB besorgt sich frisches Geld

Der finanziell angeschlagene Fußball-Bundesligaclub Borussia Dortmund will sich frisches Geld an der Börse besorgen. Bis zu 25 Millionen Euro sollen durch eine Kapitalerhöhung in die Kasse kommen.

HB DORTMUND. Mit Zustimmung des Aufsichtsrats sei beschlossen worden, das Grundkapital durch die Ausgabe von neuen Aktien auf bis zu 29,25 Millionen Euro zu erhöhen, teilte der einzige börsennotierte deutsche Fußballclub am Donnerstag in einer Pflichtmitteilung an die Börse mit. Zum Jahresende 2003 verbuchte der Verein ein Rekord-Minus von 29,4 Millionen Euro.

"Zu unserem neuen Kurs gibt es keine Alternative", kommentierte BVB-Präsident Gerd Niebaum am Donnerstag als Vorsitzender der Geschäftsführung die Maßnahme. Denn im Geschäftsjahr 2003/2004 werde die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA operativ rote Zahlen in einer Größenordnung von bis zu 22 Millionen Euro schreiben. Davon seien bereits gut die Hälfte auf das erste Halbjahr entfallen, hieß es in einer Ad-hoc-Mitteilung. Abschreibungen und Buchverluste werden um die 45 Millionen Euro liegen. Die Jahresbilanz wird Dortmund voraussichtlich am 8. Oktober veröffentlichen.

Den Aktionären sollten nun bis zu 9,75 Millionen neue Aktien zum Preis von je 2,50 Euro angeboten werden, teilte der BVB mit. Derzeit notiert die Aktie allerdings bei lediglich 2,37 Euro, nachdem sie zum Börsenstart vor knapp vier Jahren noch rund elf Euro gekostet hatte. Gleichwohl habe der BVB schon bindende Erwerbsangebote von institutionellen Anlegern erhalten, gab das Management bekannt. Von den Aktionären nicht gezeichnete Papiere würden anderweitig angeboten. Die Orderfrist laufe vom 18. September bis zum 1. Oktober. Das Bezugsverhältnis wurde auf 2:1 festgelegt, für zwei alte Aktien können Interessenten also ein neues Papier kaufen.

Die Platzierung der Kapitalmaßnahme ist nach BVB-Angaben "bereits zu einem erheblichen Teil gesichert". Für die neuen Aktien lägen Abnahmegarantien von institutionellen Anlegern vor. Niebaum: "Dieses Votum aus dem Kapitalmarkt, der den Sparkurs und die neue Unternehmensausrichtung von Borussia Dortmund stützen will, kann als Vertrauensbeweis gewertet werden."

Seite 1:

BVB besorgt sich frisches Geld

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%