Archiv
Bosch und Siemens Hausgeräte will Arbeitsplätze abbauen

Die Zahl der Mitarbeiter im Produktbereich Kälte werde in den nächsten zwei bis drei Jahren um 600 Beschäftigte reduziert, teilte der Hausgeräte-Hersteller am Donnerstag mit.

Reuters MÜNCHEN. Die Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (BSH) will wegen der rückläufigen Konjunktur voraussichtlich 600 Arbeitsplätze abbauen. Die Zahl der Mitarbeiter im Produktbereich Kälte werde in den nächsten zwei bis drei Jahren um 600 Beschäftigte reduziert, teilte der Hausgeräte-Hersteller am Donnerstag mit. Von den Restrukturierungsmaßnahmen sei vor allem die Produktion von Kühlgeräten am Standort Giengen betroffen. Durch die beschlossenen Maßnahmen solle der Produktbereich den steigenden Anforderungen angepasst und die Standortsicherheit gewährleistet werden, hieß es in der Mitteilung.

BSH ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Siemens und der Robert Bosch GmbH. Ende Mai hatte Geschäftsführer Kurt-Ludwig Gutberlet wegen der angespannten konjunkturellen Lage bereits Maßnahmen zur Kostensenkung angekündigt. Das Ergebnis im ersten Quartal hatte zwar über dem Vorjahr aber unter den Erwartungen von BSH gelegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%