Boxer Wladimir Klitschko sucht nach der schweren Niederlage von Las Vegas Trost bei seinem Bruder Witali
Haltung bewahren

Die Tränen der Nacht von Las Vegas sind getrocknet. Nach der schweren K.-o.-Niederlage und einem dreistündigen Krankenhausaufenthalt ist Wladimir Klitschko nach Los Angeles zurückgekehrt, seiner dritten Wahlheimat nach Kiew und Hamburg.

BERLIN. Dort wohnt er in der Apartment-Anlage "Marina del Rey" zusammen mit seinem Bruder Witali und dessen Trainer Fritz Sdunek. Auch Witali hat sich auf einen WM-Kampf vorzubereiten: am 24. April in Los Angeles gegen Corrie Sanders.

Wladimir habe sehr wohl realisiert, was mit ihm in der Nacht zum Sonntag bei der Niederlage gegen Lamon Brewster passiert ist, erzählt einer aus seinem näheren Umfeld dem Handelsblatt, verarbeitet aber hat er die Niederlage noch nicht. Momentan sucht er stärker denn je die Nähe zu den Menschen, denen er bedingungslos vertrauen kann; vor allem zu seinem älteren Bruder Witali. Der ist so etwas wie der Kopf des boxenden Brüderpaars. Nach dem Kampf in Las Vegas hatte er seinen geschlagenen Bruder in die Kabine begleitet. Dort weinten beide zusammen.

Als Erster fing sich Witali wieder. Vielleicht hat diese Niederlage ja etwas Gutes, soll er seinem Bruder gesagt haben. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Wladimir endlich die richtigen Schlüsse zieht. Der erste folgte spontan: noch bevor er zur Untersuchung ins Desert Spring Hospital gefahren wurde, entschuldigte sich Wladimir bei seinem ehemaligen Trainer Fritz Sdunek, den er in der Vorbereitung auf den WM-Kampf hektisch gegen den Amerikaner Emanuel Steward ausgetauscht hatte. "Fritz, es tut mir Leid", sagte Wladimir zu Sdunek. Dieser nickte nur. Sehr wahrscheinlich wird damit ein Missverständnis beendet sein. Sdunek kümmert sich derzeit um Witali Klitschko. Dessen WM-Gegner Sanders war es, der Wladimir vor einem Jahr k.o. schlug und ihm den WM-Titel abnahm. Diese Schmach will der große Bruder jetzt tilgen. Nach Wladimirs Niederlage am vergangenen Samstag gegen Lamon Brewster ist die psychologische Last enorm gewachsen. Es besteht die Gefahr, dass der Name Klitschko nur mit Niederlagen verbunden bleibt, dabei galten beide einmal als unschlagbar.

Seite 1:

Haltung bewahren

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%