BP/Aral und Shell/Dea dürfen wohl zusammengehen
Grünes Licht für Tankstellen-Fusionen

Der geplanten Doppelfusion auf dem deutschen Mineralölmarkt steht offenbar nichts mehr im Wege. Die Mineralölkonzerne Shell und BP können damit rechnen, dass sie für den Zusammenschluss mit Dea und Aral sowohl vom Bundeskartellamt als auch von der EU-Wettbewerbsbehörde in Kürze grünes Licht bekommen.

rut BRÜSSEL. Entsprechende positive Signale gab es gestern aus Kreisen der Kartellbehörden in Bonn und Brüssel.

Insbesondere das Bundeskartellamt hatte gegen die beiden Fusionen zunächst erhebliche Bedenken geltend gemacht. Die deutschen Wettbewerbshüter befürchteten, dass die niederländisch-britische Shell und die britische BP dominante Positionen auf dem deutschen Tankstellenmarkt erreichen könnten. BP und die Eon-Tochter Aral würden gemeinam mit 3 300 Tankstellen einen Marktanteil von 25 % erreichen und damit an die Spitze rücken. Shell und die RWE-Tochter Dea würden zusammen über 3 100 Tankstellen verfügen, was einem Marktanteil von rund 24 % entspricht.

Die Konzerne reagierten auf die Einwände der Wettbewerbshüter mit Zugeständnissen. Sie hätten den Verkauf von Tankstellen zugesagt und damit für eine Entspannung des Kartellverfahrens gesorgt, hieß es in Kreisen der Bonner Behörde. Das Fusionsprüfverfahren könne voraussichtlich bis Jahresende abgeschlossen werden.

Auch in Brüssel winkt den Konzernen eine kartellrechtliche Erlaubnis für die Zusammenschlüsse. EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti habe gegen die Zusammenlegung der petrochemischen Aktivitäten in beiden Fällen keine grundsätzlichen Bedenken mehr, hieß es in EU-Kommissionskreisen. Deshalb werde der Kommissar beide Zusammenschlüsse am kommenden Donnerstag genehmigen.

Auch Monti habe die Unternehmen zum Verkauf einiger Geschäftsanteile verpflichtet, hieß es in Brüssel. Presseberichten zufolge will sich BP von Rohrleitungskapazitäten trennen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%