Branche sieht nur noch eine Richtung
Anzeichen für Trendwende in der Touristik

Die europäische Reisebranche erholt sich allmählich von ihrer schwersten Krise. Nach kontinuierlich steigenden Buchungszahlen in den vergangenen Wochen sprechen Experten bereits von einer Trendwende.

Reuters FRANKFURT/HANNOVER. Die beiden größten Touristikkonzerne Tui und Thomas Cook bestätigten am Montag den seit Ende des Irak-Krieges anhaltenden Aufwärtstrend. Besonders im wichtigsten europäischen Reisemarkt Deutschland schoss nach Angaben des Reservierungssystems Start Amadeus im Mai die Zahl der Reisebuchungen in die Höhe. Auch Lufthansa-Chef Jürgen Weber sprach im Reuters-Interview von ersten Anzeichen einer Belebung vor allem bei Flügen nach Nordamerika und Asien.

Die Aktien von Tui und Lufthansa legten auf Grund der optimistischen Äußerungen um mehr als zehn beziehungsweise mehr als sechs Prozent zu. "Es gibt eine Menge guter Nachrichten aus der Branche", sagte Commerzbank-Analyst Dominic Edridge. "Es ist gut zu hören, dass die Dinge nicht mehr so schlecht liegen, wie sie waren. Aber es gibt immer noch eine Menge Probleme." Sowohl Tui als auch Thomas Cook hielten sich mit Prognosen für das Gesamtjahr zurück. Es sei offen, ob der bis Ende April aufgelaufene Rückstand bis Jahresende noch aufzuholen sei, sagten Sprecher beider Konzerne.

Zweistellige Zuwachsraten in einzelnen Mai-Wochen

Nach Angaben des führenden deutschen Buchungssystems Start Amadeus verringerte sich der Buchungsrückstand im Monat Mai gegenüber dem Vorjahr in Deutschland erheblich. Ende des Monats hätten die Buchungen für Urlaubsreisen noch gut 13 % unter dem Vorjahr gelegen, sagte Start-Sprecherin Dorothea Hohn. Im April seien es noch gut 16 % gewesen. "Wir sehen eine Trendwende im Mai und hoffen, dass dies weiter anhält", sagte Hohn. "Wir hatten in mehreren Wochen Zuwächse gegenüber dem Vorjahr im zweistelligen Prozentbereich."

Aufholjagd läuft

Tui-Chef Michael Frenzel sprach im Interview mit der "Welt" (Montagsausgabe) von einer Aufholjagd der Reisebranche. "Wir haben seit Kriegsende in einzelnen Wochen bei den Umsätzen Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich", sagte Frenzel. Tui hatte vor knapp zwei Wochen seinen Rückstand bei den Sommerbuchungen konzernweit auf 12,6 % beziffert. Konkrete neue Zahlen zum Buchungsstand will Tui am 18. Juni auf der Hauptversammlung vorlegen.

Tui-Konkurrent Thomas Cook folgt mit konkreten Zahlen eine Woche später zur Halbjahresbilanz. Derzeit verzeichnet der Cook-Konzern europaweit ebenfalls einen Aufschwung. "Seit dem Ende des Krieges erholt sich das Reisegeschäft spürbar. Wir haben wieder steigende Buchungsumsätze", sagte Cook-Sprecher Rolf-Dieter Grass. "Allerdings gehen wir derzeit nicht davon aus, dass wir den bisherigen Rückstand bis Jahresende noch vollständig aufholen werden."

Anfang März hatte Thomas Cook konzernweit mit 6,4 % bei den gebuchten Umsätzen gegenüber dem Vorjahr im Rückstand gelegen. Für die umsatzstarke Sommersaison betrug der Rückstand knapp zehn Prozent. In den Wochen des Krieges habe sich der Rückstand noch vergrößert, sagte Grass.

Im besonders stark rückläufigen Markt Deutschland versuchen die Reiseveranstalter vor allem mit Billigreisen die Nachfrage anzukurbeln. Tui gründete den neuen Veranstalter Discount Travel. Thomas Cook reagierte bei seiner Billigmarke Bucher-Reisen mit "Discount"-Wochen. Andere Veranstalter senkten in den vergangenen Wochen ihre Preise ebenfalls.

Lufthansa-Chef sieht Tal durchschritten

Auch Lufthansa-Chef Weber zeigte sich zuversichtlich, dass die Branche das Schlimmste hinter sich habe: "Aus heutiger Sicht, wenn jetzt nicht was ganz Neues, Schreckliches passiert, haben wir die Talsohle durchschritten", sagte er in einem Reuters-Interview. Auf einigen wichtigen Flugrouten gebe es Anzeichen der Belebung. "Die deutlichsten Zeichen sind auf dem Nordatlantik zu sehen, aber auch in Asien - zum Beispiel Singapur - gibt es erste Zeichen der Normalisierung." Daher hätten Lufthansa und ihre regionalen Partner bereits die ersten in der Krise stillgelegten Flugzeuge wieder in Betrieb genommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%