Breakeven erst für 2002 anvisiert
Intershop-Aktie stark gesunken

Die Aktien des Jenaer Softwareherstellers Intershop sind am Mittwoch wegen verdüsterter Geschäftsaussichten stark gesunken. Der Kurs der Thüringer notierte um 11.30 Uhr mit 2,14 Euro um 6,14 % leichter als am Vortag. Gleichzeitig sank der Nemax-50 um 0,60 % auf 1.024,44 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. "Intershop erwartet das Breakeven nicht wie angepeilt im vierten Quartal, sondern erst im kommenden Jahr. Das ist sehr schlecht, aber nicht völlig unerwartet", sagte Stefane Franck von der Banque Nationale de Paris.

Am Morgen war der Kurs weit unter dem Montagswert gestartet und begann den Tag unter 2,0 Euro. Daraufhin stieg der Kurs wieder bis auf 2,25 Euro. "Die Richtung ist noch unsicher", sagte Franck. Zwei Tage vor Bekanntgabe der Quartalsergebnisse hatte der Kurs angezogen, da Anleger zuversichtlich waren, dass die Zahlen gut ausfallen würden.

Intershop - Intraday-Chart

Franck sieht in den Quartalsergebnisse gute und schlechte Nachrichten: "Schlecht war der Umsatzrückgang im dritten Quartal von 22 auf 14,7 Mill. Euro. Gerade bei angeschlagenen jungen Unternehmen soll das eine Warnung sein. Auf der positiven Seite hat Intershop den Barmittelverbrauch halbiert. Das ist ein Lichtblick."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%