Archiv
Bremen gewinnt Nord-Derby gegen Hannover mit 3:0

Der deutsche Fußball-Meister Werder Bremen hat nach drei Niederlagen in Serie mit einem klaren 3:0 (1:0) über Hannover 96 in die Erfolgsspur zurückgefunden.

dpa BREMEN. Der deutsche Fußball-Meister Werder Bremen hat nach drei Niederlagen in Serie mit einem klaren 3:0 (1:0) über Hannover 96 in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Valerien Ismael (19./Foulelfmeter), Johan Micoud (78.) und Miroslav Klose (88.) erzielten vor 40 100 Zuschauern im Weserstadion die Tore für die Platzherren, die trotz des dritten Saisonsiegs spielerisch erneut nicht überzeugen konnten. Trainer Thomas Schaaf sieht seine Mannschaft dennoch auf einem guten Weg: "Wir haben die richtige Richtung drauf und die guten Ansätze von Mailand fortgesetzt."

Für die in dieser Saison nach wie vor sieglosen Hannoveraner wird die Lage hingegen langsam prekär, zumal ihnen vorerst auch noch Dariusz Zuraw fehlen wird. Der Abwehrspieler sah bereits in der 18. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte. "Es ist schon schwer, mit elf Mann beim deutschen Meister zu bestehen. Zu zehnt wird es natürlich noch komplizierter", meinte Gäste-Trainer Ewald Lienen.

Bei prächtigen äußeren Bedingungen blieb es ausgerechnet Ismael vorbehalten, die zuletzt ziemlich frustrierten Werder-Fans wieder in Stimmung zu bringen. Der französische Abwehrrecke, der am Dienstag in der Champions League bei Inter Mailand nach nur fünf Minuten Rot gesehen hatte, verwandelte einen Foulelfmeter eiskalt zur frühen Führung für die Hausherren. Vorausgegangen war ein Foul von Zuraw an Werder-Stürmer Nelson Valdez, für das der Pole Rot sah.

Ismael war nur vier Minuten später auch der Retter der Führung, als er eine Eingabe von Jiri Stajner im letzten Moment vor dem einschussbereiten Leandro abfing. Schon zu diesem Zeitpunkt wurde deutlich, dass sich die mit einem Mann weniger spielenden "Roten" trotz des Rückstands nicht verstecken würden. Vor allem der eminent gefährliche Leandro war vor dem Wechsel mehrfach ein Gefahrenherd für die nach der Fuß-Verletzung von Kapitän Frank Baumann erneut umformierte Bremer Abwehr. Dem 29 Jahre alten Brasilianer fehlte nach 31 Minuten nur ein Quäntchen Glück zum Ausgleich, als sein platzierter Kopfball an die Unterkante der Latte ging und danach vor der Torlinie aufprallte.

Erst nach dem Wechsel präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf engagierter und ließ dem Nord-Rivalen nicht mehr so viel Spielraum. Nelson Valdez hätte bereits in der 64. Minute für eine Vorentscheidung sorgen können, als er frei vor Robert Enke auftauchte. Der 96-Keeper parierte aber ebenso überzeugend wie zuvor sein Gegenüber Reinke. 14 Minuten später war Enke allerdings machtlos, als Micoud eine Kopfball-Vorlage des eingewechselten Klose ebenfalls mit dem Kopf zum 2:0 verlängerte.

Für den dritten Streich sorgte der zuletzt arg gescholtene Klose zwei Minuten vor dem Ende selbst, als er freistehend vollendete. "Wir haben vor allem in der Schlussphase entschlossener nachgesetzt. Das hat uns heute den Erfolg gebracht", resümierte der Werder-Coach zufrieden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%