Bremer Glück als Trumpf im Titelkampf - Baumann-Siegtor kurz vor Schluss - Bayern 3:1, Stuttgart 0:1 - Jara-Einstand geglückt: Werder Bremen ist nicht zu stoppen

Bremer Glück als Trumpf im Titelkampf - Baumann-Siegtor kurz vor Schluss - Bayern 3:1, Stuttgart 0:1 - Jara-Einstand geglückt
Werder Bremen ist nicht zu stoppen

Werder Bremen ist nicht zu stoppen. Mit dem zweiten "Last-Minute"-Sieg in fünf Tagen haben die Norddeutschen neben der Aussicht auf das Pokalfinale auch ihre Titelambitionen in der Fußball-Bundesliga unterstrichen. "Diese Mannschaft hat das Zeug, am Ende ganz vorn dabei zu sein", sagte Sportdirektor Klaus Allofs nach dem 2:1 bei Borussia Mönchengladbach.

HB DÜSSELDORF. Titelverteidiger Bayern München rehabilitierte sich für die Pokal- Blamage in Aachen mit dem 3:1 am Sonntag gegen Hannover 96 und ist nach Treffern des später mit Gelb-Rot vom Platz geschickten Michael Ballack, Zé Roberto und Roy Makaay mit sechs Zählern Rückstand auf Bremen neuer Zweiter. Der VfB Stuttgart fiel nach dem 0:1 bei Tabellenschlusslicht Hertha BSC hinter die Bayern zurück. Ausgerechnet der zuletzt gescholtene Ex-Stuttgarter Fredi Bobic traf zwei Minuten vor Schluss zum dritten Saisonsieg der Berliner, die trotzdem Letzter bleiben.

Aus dem Verfolgerkreis ist Bayer Leverkusen nach der 1:2- Niederlage gegen Eintracht Frankfurt zunächst ausgeschieden. Borussia Dortmund hingegen hat seine sportliche Krise mit dem 4:2-Erfolg in Wolfsburg beendet. Der neue Pfälzer Coach Kurt Jara feierte beim 1:0- Sieg des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Köln einen gelungenen Einstand.

Die seit zehn Spielen in Serie unbesiegten Bremer feierten am Mönchengladbacher Bökelberg wie schon im Pokalspiel in Fürth einen Sieg in Unterzahl und in letzter Minute. "Damit sind wir wieder ein schönes Stück weiter", meinte Torschütze Frank Baumann, der seinem Team Sekunden vor dem Abpfiff den Sieg rettete. Zuvor hatte Vaclav Sverkos die Borussen in Führung gebracht, Ivan Klasnic zum Ausgleich getroffen. Für die Gladbacher war es die erste Heimniederlage unter Trainer Holger Fach.

Seite 1:

Werder Bremen ist nicht zu stoppen

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%