Archiv
Bremer Kunsthalle präsentiert die griechische GötterweltDPA-Datum: 2004-07-20 11:45:34

Bremen (dpa) - Die Bremer Kunsthalle präsentiert aus Anlass der Olympischen Spiele in Athen in einer Ausstellung die griechische Götterwelt. Die Schau mit dem Titel «Die Götter des Olymps und andere Themen der antiken Mythologie» zeigt Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen aus vier Jahrhunderten. «Es ist der Versuch, diese alte Kunst, die heute nicht mehr so bekannt ist, wieder einmal publik zu machen», sagte der Kustos der Kunsthalle, Andreas Kreul.

Bremen (dpa) - Die Bremer Kunsthalle präsentiert aus Anlass der Olympischen Spiele in Athen in einer Ausstellung die griechische Götterwelt. Die Schau mit dem Titel «Die Götter des Olymps und andere Themen der antiken Mythologie» zeigt Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen aus vier Jahrhunderten. «Es ist der Versuch, diese alte Kunst, die heute nicht mehr so bekannt ist, wieder einmal publik zu machen», sagte der Kustos der Kunsthalle, Andreas Kreul.

Interessantestes Ausstellungsstück ist nach seinen Angaben das großformatige Gemälde «Die Kindheit des Zeus» von Lovis Corinth. Die Kunsthalle zeige nicht nur das 1905/1906 entstandene Gemälde, sondern auch Vorzeichnungen und eine Ölstudie. «Wir können zeigen, wie das Bild entstanden ist», sagte Kreul. Interessant sei es auch, weil es sich um eines der letzten klassischen Historienbilder handele, die gemalt wurden. Wertvollstes Stück sei eine sehr fein gearbeitete Marmorskulptur von Antonio Canova von 1793/1794, die die Göttin «Psyche» zeige.

Besucher der Ausstellung werden auf einem umfangreichen Faltblatt auch über die griechische Mythologie informiert. «Die Geschichte wird erzählt», meinte Kreul. So ist über Göttervater Zeus zu erfahren: «Er thront auf dem Olymp und ist der unumschränkte Herrscher der Götter und Menschen. Er schleudert Blitze vom Olymp, um sein Recht durchzusetzen, wandelt oft seine Gestalt und hat zahlreiche Geliebte.» Die Antiken-Schau ist bis zum 29. August zu sehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%