Brisanter Rückrundenauftakt für den BVB - Meier: „Bild korrigieren“: Dortmund hofft auf den Angstgegner

Brisanter Rückrundenauftakt für den BVB - Meier: „Bild korrigieren“
Dortmund hofft auf den Angstgegner

Endlich wieder Fußball. Nie zuvor hat die Führung von Borussia Dortmund das Ende der Spielpause so herbeigesehnt. Nach wochenlangen Diskussionen über die problematische Finanzlage sollen die Profis dem wankenden Branchenriesen aus den Schlagzeilen verhelfen. Mit einem Sieg über den Erzrivalen FC Schalke 04 beim Bundesliga-Rückrundenauftakt am Freitag (20.30 Uhr/ARD und Premiere) könnte eine Aufholjagd eingeleitet und die derzeitige Stimmungslage rund um das Westfalenstadion aufgebessert werden.

HB DORTMUND. Die Bedeutung des 123. Revierderbys brachte der verletzte Abwehrspieler Leonardo Dede auf den Punkt: "Die nächsten vier Monate sind die wichtigsten überhaupt. Davon hängt nicht nur Borussias Zukunft, sondern auch die aller Spieler ab."

Verliert die Borussia das prestigeträchtige Duell mit dem Angstgegner, der zur Zeit mit mutigen Zukäufen von sich reden macht, droht weiteres Ungemach. Das falsche Signal zur falschen Zeit würde die Geduld der Fans mit der Vereinsführung, dem Trainer und den Profis auf eine weitere harte Probe stellen. Mit dem Status als dritte Kraft im Ruhrgebiet hinter Bochum und Schalke könnten sie sich nur schwer abfinden. Inständig hofft Manager Michael Meier auf den ersten Sieg über die "Königsblauen" seit dem 14. November 1998: "Wir wollen das Bild korrigieren, das wir in der Endphase der Hinserie abgegeben haben. Es zählt nur eines: Gewinnen."

Zumindest in einer Hinsicht gibt es derzeit gute Nachrichten aus Dortmund: Anders als vor der Winterpause hat sich die Personallage der auf Platz sechs abgerutschten Borussia deutlich entspannt. Mit Flavio Conceicao, Torsten Frings, Ewerthon, Niclas Jensen und Andre Bergdölmo kehren immerhin fünf zuletzt verletzte Profis in den Kader zurück. Vor allem der nach Kreuzbandriss genesene Nationalspieler Frings fiebert seinem Saisondebüt entgegen: "An diesem Abend können wir sehr viel gutmachen." Bedenken, dass sich die Diskussionen über die Finanzlage des Vereins negativ auf die Leistung seiner Mannschaft auswirken, hat Trainer Matthias Sammer nicht: "Sie hat sich nicht ablenken lassen, erstklassig trainiert und ein gutes Fundament gelegt."

Die Gäste gehen selbstbewusst ins Revierderby. Zehn Punkte aus den letzten vier Hinrundenspielen und eine Vorbereitung ohne Niederlage schüren die Hoffnung auf einen Europacup-Platz. Schließlich sollen die viel diskutierten Neuzugänge Ailton und Mladen Krstajic (beide Werder Bremen) ihre Künste in der kommenden Spielzeit auch auf internationaler Bühne präsentieren. "Ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Rückrunde spielen", sagte Trainer Jupp Heynckes, dem bis auf die verletzten Gustavo Varela und Tomasz Hajto alle Spieler zur Verfügung stehen.

Für einen würdigen Rahmen zum Rückrundenauftakt werden 83 000 Zuschauer im erstmals seit dem Umbau ausverkauften Westfalenstadion sorgen. Damit kommt die Borussia der Bundesliga-Rekordkulisse vom 26. September 1969 nahe, als 88 075 Anhänger das Spiel Hertha BSC gegen den 1. FC Köln besuchten. Auch der plötzliche Wintereinbruch in Dortmund kann die Vorfreude der Zuschauer nicht trüben. Trotz einer zehn Zentimeter hohen Schneedecke ist die Austragung der Partie nach Auskunft von Stadion-Verwalter Horst Lücke nicht gefährdet. Parkplätze und ein Teil der Zuschauerränge sollen rechtzeitig von der weißen Pracht befreit werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%