Britische Aufsichtsbehörde gibt grünes Licht
Börse nimmt weitere Hürde bei Clearstream-Übernahme

Die Übernahme des Wertpapierabwicklers Clearstream durch die Deutsche Börse hat alle regulatorischen Hürden genommen und steht damit kurz vor dem Abschluss.

Reuters FRANKFURT. Die britische Aufsichtsbehörde Office of Fair Trading hat die Übernahme freigegeben. Nach der Zustimmung durch die deutschen Kartellbehörden und die Luxemburger Bankenaufsicht liegen jetzt alle regulatorischen Freigaben vor.

Die Börse, die bereits 50 Prozent an Clearstream hält, hatte den Aktionären des zweiten Anteilseigners Cedel im März ein Übernahmeangebot unterbreitet, das zu hundert Prozent angenommen wurde. Vor dem für Juli geplanten Abschluss der Transaktion ist demnach nun nur noch die Zustimmung der außerordentlichen Cedel-Hauptversammlung nötig.

Das Angebot der Deutschen Börse AG für Clearstream bewertet die Anteile in Cedel-Besitz mit 1,6 Milliarden Euro, die sonstigen Vermögenswerte mit 0,14 Milliarden Euro.

Mit der Übernahme will die Börse den Kunden vom Handel über die Abwicklung bis zur Abrechnung und Wertpapierverwaltung alles aus einer Hand anbieten. Clearstream soll Anfang 2003 vollständig integriert werden. Unter Einbeziehung von Clearstream soll der Umsatz des Konzern 2003 die Marke von 1,5 Milliarden Euro übersteigen, hatte Börsenchef Werner G. Seifert kürzlich auf der Hauptversammlung gesagt. 2001 lag der Umsatz bei 760,3 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%