Archiv
British Airways gewinnen nach geplatzer Fusion mit KLM

vwd-afp LONDON/AMSTERDAM. Am Londoner Aktienmarkt ist am Freitag die Nachricht von der geplatzten Fusion zwischen British Airways plc (BA), London, und KLM - Koninklijke Luchtvaart Mij NV, Amstelveen, mit Erleichterung aufgenommen worden. Die Aktie von British Airways, die im Laufe der Fusionsverhandlungen rund ein Fünftel an Wert eingebüßt hatte, steigt im frühen Handel um fast sechs Prozent. Analysten hatten befürchtet, die Fluglinie könnte im Zuge einer Fusion zu harten kartellrechtlichen Auflagen gezwungen werden und seinem niederländischen Wunschpartner zu weitreichende Zugeständnisse machen.

Auch die nach einem Zusammenschluss erwartete Umstrukturierung zur Realisierung der angestrebten Einspareffekte wurde zwiespältig gesehen. KLM notieren an der Amsterdamer Börse zurzeit mit rund 22 Euro, nachdem die Papiere anfangs zirka 20 % auf 20 Euro verloren hatten. Die Vorstände von British Airways und KLM hatten das Scheitern ihrer Fusionsverhandlungen am Donnerstagabend mitgeteilt. In wichtigen Bereichen habe keine Übereinstimmung erzielt werden können, sagten sie. Beide Fluggesellschaften erklärten, sie wollten sich zur Festigung ihrer Marktposition nun weiter nach Partnern in Europa umsehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%