Archiv
Broadvision mit weniger Verlust

Der Verlust des US-Anbieters für Geschäftssoftware Broadvision Inc ist im dritten Quartal 2001 weniger stark als von Analysten prognostiziert gestiegen.

Reuters NEW YORK. Das sowohl im Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax 50 und an der US-Technologiebörse Nasdaq gelistete Unternehmen teilte am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit, es habe abzüglich von Übernahme- und Restrukturierungskosten einen Pro-Forma-Verlust von 16,7 Mill. Dollar oder sechs Cent je Aktie verzeichnet, nach einem Gewinn von 13,6 Mill. Dollar oder fünf Cent je Aktie im Vorjahresquartal. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Verlust von elf Cent je Aktie gerechnet.

Der nach US-GAAP ermittelte Netto-Verlust - einschließlich Goodwill-Abschreibungen und Abschreibungen auf erworbene Technologien und Restrukturierungskosten - habe sich im Berichtsquartal auf 429,4 Mill. Dollar oder 1,54 Dollar je Aktie belaufen, hieß es weiter. Im Vorjahresquartal hatte der Nettoverlust 52,8 Mill. Dollar oder 20 Cent je Aktie betragen. Im Berichtsquartal habe das Unternehmen angesichts der Anpassung von Technologiebewertungen einen nicht zahlungswirksamen Aufwand von 336 Mill. Dollar für die Abschreibung von immateriellen Vermögenswerten verzeichnet, hieß es. Der Gesamtumsatz fiel den Angaben zufolge auf 51,2 Mill. Dollar nach 120,2 Mill. Dollar im Vorjahreszeitraum.

Im Juli hatte Broadvision einen Umsatz für das dritte Quartal von 50 bis 60 Mill. Dollar vorausgesagt, während Analysten durchschnittlich 49,96 Mill. Dollar prognostiziert hatten. Die allgemeine Wirtschaftsflaute hat das Unternehmen stark getroffen, auch im zweiten Quartal war der Umsatz um mehr als die Hälfte eingebrochen. Um Kosten zu sparen, will das Unternehmen nach früheren Angaben insgesamt mehr als ein Drittel der im März noch rund 2000 Stellen streichen. Die Programme zur Kostenkontrolle hätten es der Firma ermöglicht, die betrieblichen Aufwendungen seit Anfang des Jahres um insgesamt mehr als 65 Mill. Dollar oder 49 % zu senken, teilte das Unternehmen am Donnerstag in einer Pflichtveröffentlichung ergänzend mit.

Am Mittwoch hatte das Unternehmen gemeldet, dass die amerikanische Luftwaffe ihr neues Online-Portal mit Software von Broadvision betreiben werde. Alle 1,2 Mill. Mitarbeiter der US Air Force sollen Unternehmensangaben zufolge an das neue Portal angebunden werden. Broadvision machte keine Angaben über die Höhe des Auftrages.

Die Papiere des Unternehmens präsentierten sich zum Börsenschluss am Frankfurter Neuen Markt 8,87 % fester bei 2,21 ?, während sie während des Handels an der Nasdaq 10,17 % auf 1,95 Dollar gewannen. Im nachbörslichen Instinet-Handel stieg der Kurs der Brfoadvision-Aktie auf 2,28 Dollar von 1,95 Dollar beim Schluss der US-Technologiebörse Nasdaq.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%