Brokat und Intertainment standen am Morgen im Mittelpunkt
Neuer Markt setzt Aufwärtstrend fort

Angesichts der guten Vorgaben von der US-Technologiebörse Nasdaq hat der Neue Markt auch am Donnerstag seinen kurzfristigen Aufwärtstrend fortsetzen können. Zum Handelsbeginn stiegen die beiden Indizes des Wachstumssegmentes um rund drei Prozent. "Die positive Grundstimmung am Markt bleibt bestehen", sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT/M. Von den 50 Blue Chips am Markt präsentierten sich zum Sitzungsbeginn bis auf Brokat alle in der Gewinnzone. Die für Donnerstagmittag erwartete Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) werde voraussichtlich ohne Einfluss auf den Neuen Markt bleiben, sagte ein Börsianer. Nur wenn die Leitzinsen entgegen den Markterwartungen gesenkt werden sollten, könnte es dem deutschen Wachstumsmarkt kurzfristige Impulse verleihen. Im Mittelpunkt des frühen Handels standen die Papiere der Brokat AG und von Intertainment.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte im frühen Geschäft 2,86 Prozent auf 1846 Punkte zu, die im Nemax50 zusammengefassten Blue Chips gewannen 4,15 Prozent auf 1 776 Zähler. Am Vortag stieg der All-Share-Index 0,4 Prozent, der Auswahlindex gewann knapp ein Prozent. Der kurzfristige Aufwärtstrend bleibe intakt, sagten Händler mit Blick auf den Handelsverlauf. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Mittwoch ebenfalls fester tendiert und über zwei Prozent auf 2 059 Zähler zugelegt.

Die EZB wird am Donnerstag nach der überwiegenden Einschätzung von Analysten trotz der jüngsten überraschenden Zinssenkung der US-Notenbank Fed die Leitzinsen unverändert lassen. Die weiter hohen Inflationsraten in der Euro-Zone bestärkten die EZB darin, ihre geldpolitischen Zügel zunächst nicht zu lockern, sagten Experten. Der Zinsentscheid wird um 13.45 Uhr MESZ bekannt gegeben.

Die Titel der Intertainment AG stiegen am Donnerstag nach der Vorlage von Geschäftszahlen um knapp 20 Prozent auf 6,88 Euro. Das Unternehmen hatte am Morgen bekannt gegeben, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 einen Jahresüberschuss von 10,9 (Vorjahr 13,1) Millionen DM erwirtschaftet zu haben. Die Umsatzerlöse stiegen den Angaben zufolge im Jahr 2000 deutlich auf 171,7 Millionen DM nach 56,1 Millionen DM im Vorjahr. Die Papiere des Film- und Fernsehproduzenten Odeon erhöhten sich um über 16 Prozent auf 12,09 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen angekündigt, im laufenden Jahr die Gewinnschwelle erreichen zu wollen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) für 2001 werde vom Unternehmen mit 0,7 (2000: minus 1,6) Millionen Euro erwartet.

Auch die Anteilsscheine der Bäurer AG stiegen in den ersten Handelsminuten stark an und verteuerten sich um über 32 Prozent auf 11,40 Euro. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben zur Finanzierung des Wachstums ihre Eigenkapitalbasis stärken. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung wolle das Unternehmen 350 000 neue Aktien ausgeben und rund sechs Millionen DM einnehmen.

Als einziges Unternehmen im Nemxax 50 präsentierte sich Brokat im frühen Handel auf der Verliererseite. Nach der Vorlage von Geschäftszahlen fielen die Papiere um über zehn Prozent auf 7,87 Euro. Nach Angaben des Finanzsoftwareherstellers konnten die Geschäftsziele im ersten Quartal zwar erreicht werden, die Umsatzerwartung für das Gesamtjahr 2001 wurde jedoch nach unten korrigiert. Das Interesse der Marktteilnehmer richte sich aber in erster Linie auf die zukünftige Geschäftsentwicklung und weniger auf die Zahlen des abgelaufenen Quartals, sagte ein Händler. Deswegen stehe die Aktie nun stark unter Verkaufsdruck.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%