Brokat
Zwischenruf: Nur Luft gewonnen

Es war von allen Varianten, an eine Finanzspritze zu gelangen, die schlechteste und trotzdem wohl die einzige, die überhaupt durchsetzbar war.

Es war von allen Varianten, an eine Finanzspritze zu gelangen, die schlechteste und trotzdem wohl die einzige, die überhaupt durchsetzbar war. Dass das angeschlagene Stuttgarter Softwarehaus Brokat nun seine Software-Geschäft mit mobilen Zahlungssystemen (mobile business) sowie sein Finanzsoftware-Geschäft in den USA (E-Finance) für insgesamt 63,3 Mill. Euro verkauft, mildert zwar die Gefahr einer baldigen Insolvenz. Brokat gibt damit aber auch einen Großteil seiner bisherigen Identität auf. Erstens räumten Analysten der Mobile-Business-Software der Stuttgarter bisher stets Weltniveau ein. Zweitens, und das dürfte genauso schwer wiegen, verliert das Unternehmen mit Stefan Röver seinen Vorstandsvorsitzenden, der es zuletzt auch in schweren Zeiten glaubwürdig nach außen vertrat. Brokat hat zwar Luft gewonnen, der Neuanfang steht aber jetzt erst bevor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%