Bruttoinlandsprodukt stieg um 1,6 Prozent: US-Wirtschaft überraschend schwach gewachsen

Bruttoinlandsprodukt stieg um 1,6 Prozent
US-Wirtschaft überraschend schwach gewachsen

Die Unsicherheit im Zuge des Irak-Kriegs und der harte Winter haben das Wachstum der US-Wirtschaft im ersten Quartal dieses Jahres stärker belastet als erwartet.

Reuters WASHINGTON. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltgrößten Volkswirtschaft stieg zum Vorquartal saisonbereinigt mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 1,6 Prozent nach 1,4 Prozent im letzten Vierteljahr 2002, wie das Handelsministerium am Freitag auf Basis vorläufiger Berechnungen mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem Wachstum von 2,3 Prozent gerechnet. Die Aktienfutures gaben zunächst nach, erholten sich dann aber wieder. Eine umgekehrte Reaktion zeigte sich bei den Kursen der amerikanischen und europäischen Staatsanleihen.

Verbraucher und Unternehmer hielten sich im ersten Vierteljahr mit Ausgaben zurück, was Analysten vor allem auf die Unsicherheit im Vorfeld des am 20. März begonnen Irak-Kriegs und die zahlreichen Schneestürme in einigen Teilen der USA zurückführten. Die Konsumausgaben stiegen lediglich um 1,4 Prozent und damit so wenig wie seit dem zweiten Quartal 2001 nicht mehr.

Die Investitionen der Unternehmen gingen um 4,2 Prozent zurück nach einem Anstieg um 2,3 Prozent in den letzten drei Monaten 2002. Insbesondere die Ausgaben für Software und Computer-Ausrüstung sank überraschend stark um 4,4 Prozent - der stärkste Rückgang seit dem dritten Quartal 2001. Experten gehen davon aus, dass die US-Wirtschaft erst bei einer Erholung der Investitionsnachfrage wieder kräftig an Fahrt gewinnen kann.

An den Finanzmärkten sorgten die Daten zunächst für Enttäuschung. "Dies sind glanzlose, enttäuschende Zahlen, die unter den Erwartungen liegen", sagte Alan Ackerman von Fahnestock and Co. in New York. Die Daten würden den jüngsten Optimismus an den Aktienmärkten empfindlich dämpfen. Zuletzt waren einige US-Konjunkturindikatoren besser als erwartet ausgefallen und hatten an den Märkten Hoffnungen auf eine baldige Erholung aufkommen lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%