Büro des Ex-Vizepräsidenten geschlossen
Pulver-Brief im Büro von Al Gore

Im Büro des früheren US-Vizepräsidenten Al Gore in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee ist nach Angaben des US-Nachrichtensenders CNN am Dienstag (Ortszeit) ein Briefumschlag mit "verdächtigem weißen Pulver" geöffnet worden.

HB/dpa WASHINGTON. Die Behörden untersuchten, ob es sich dabei um Anthraxsporen handeln könnte. Ein Beamter des US-Bundeskriminalamtes FBI sagte dem Sender, dass es möglicherweise ein übler Scherz und kein Milzbrandbrief gewesen sei. Das FBI wollte dies jedoch nicht offiziell bestätigen.

Das Büro von Gore werde solange geschlossen bleiben, bis das Pulver getestet worden sei. Zu dem Zeitpunkt, als der Umschlag geöffnet wurde, seien etwa 25 Menschen dort gewesen. Jedoch sei nur die Büromanagerin mit dem Briefinhalt in Berührung gekommen.

Im vergangenen Herbst waren in den Büros von Politikern und Reportern in Washington und New York mehrere Briefe mit tödlichen Anthraxsporen aufgetaucht. Fünf Menschen starben, weitere 13 infizierten sich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%