Büromöbel-Hersteller rechnet allenfalls mit Stagnation
Umsatzeinbruch bei Sedus Stoll

Nach der Übernahme des Schreibtisch-Produzenten Gesika hat der Bürostuhl-Hersteller Sedus Stoll einen Umsatz- und Gewinneinbruch hinnehmen müssen.

Reuters STUTTGART. Der Konzernumsatz habe sich im vergangenen Jahr auf 146,4 Mill. ? belaufen, teilte das Unternehmen aus Waldshut- Tiengen im Schwarzwald am Dienstag in Stuttgart mit. Das sind 16 % weniger als ein Jahr zuvor, als Sedus Stoll und Gesika zusammen 174,8 Mill. ? umgesetzt hatten. Damit habe das von einer Stiftung beherrschte Unternehmen aber besser als der Büromöbelmarkt insgesamt abgeschnitten, der um 23,5 % eingebrochen sei. Der Jahresüberschuss sank zugleich auf 1,8 (2001 mit Gesika: 7,8) Mill. ?.

Für das laufende Jahr erwartet Sedus-Vorstandschef Bernhard Kallup einen weiteren Marktrückgang, für 2004 sei allenfalls mit Stagnation zu rechnen. Das Unternehmen könne 2003 aber auch bei einem erneuten Umsatzrückgang rote Zahlen vermeiden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%