Archiv
Buffett-Firma Berkshire Hathaway leidet unter Hurrikan-Serie

Der amerikanische Mischkonzern Berkshire Hathaway, der von dem legendären Multimilliardär Warren Buffett kontrolliert wird, hat im dritten Quartal 2004 enorm unter der Hurrikan-Serie in der Karibik und in Florida gelitten.

dpa OMAHA. Der amerikanische Mischkonzern Berkshire Hathaway, der von dem legendären Multimilliardär Warren Buffett kontrolliert wird, hat im dritten Quartal 2004 enorm unter der Hurrikan-Serie in der Karibik und in Florida gelitten. Berkshire Hathaway zählt zu den größten Rückversicherungs- und Versicherungsunternehmen.

Die Gesellschaft mit Sitz in Omaha (Bundesstaat Nebraska) verfügt auch über riesige Energie- und Pipelineoperationen, produziert Teppiche und Bodenbeläge, bietet Geschäftsflugzeuge auf Teilzeitbasis an, ist einer der wichtigsten Lebensmittelgroßhändler und ist auch im Möbel-, Süßwarengeschäft sowie in anderen Branchen tätig.

Der Gewinn der Berkshire Hathaway sackte im Juli-September- Abschnitt um 37 Prozent auf 1,1 Mrd. Dollar (877 Mill. Euro) ab oder 739 (Vorjahresvergleichszeit: 1 176) Dollar je Aktie. Die vier Hurrikane hatten das Unternehmen 816 Mill. Dollar nach Steuern gekostet, gab Berkshire Hathaway am Freitag bekannt. Die Berkshire- Hathaway-Aktien fielen am Freitag um 510 Dollar auf 83 390 Dollar. Der Neunmonatsgewinn schrumpfte auf vier (Vorjahresvergleichszeit: 5,8) Mrd. Dollar und der Gewinn pro Aktie auf 2 581 (3 755) Dollar.

Buffett ist damit etwas ärmer geworden. Er ist Gründer und Großaktionäre von Berkshire Hathaway. Er liegt mit einem Vermögen von 42,9 Mrd. Dollar in der globalen Rangliste des US- Wirtschaftsmagazins "Forbes" hinter Microsoft-Gründer Bill Gates (46,6 Mrd Dollar) auf Platz zwei.

Berkshire Hathaway hatte Ende September 38,1 Mrd. Dollar an liquiden Mitteln in der Kasse oder 10,3 Mrd. Dollar mehr als Ende 2002. Darin waren nicht die Barmittel der Finanzsparten der Gesellschaft enthalten. Der starke Anstieg der liquiden Mittel war auf den Verkauf von US-Regierungsanleihen zurückzuführen. Deshalb verringerten sich die Investmenteinnahmen der Gesellschaft im laufenden Jahr.

Berkshire Hathaway kontrollierte am Ende der Berichtszeit auf Devisenterminkontrakte in acht Währungen mit einem Gesamtwert von 20 Mrd. Dollar. Der Dollar hat am Freitag ein neues Rekordtief gegenüber dem Euro verbucht. Der Euro notierte zum Tagesausklang mit 1,2 964 Dollar gegenüber seinem bisherigen Höchststand von 1,2 925 Dollar am 18. Februar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%