Archiv
Bund beharrt auf Senkung der Kassenbeiträge

Erneut sinkende Arzneimittelausgaben und andere finanzielle Entlastungen der gesetzlichen Krankenkassen in Milliardenhöhe machen nach Ansicht des Gesundheitsministeriums Beitragssatzsenkungen zwingend.

dpa BERLIN. Erneut sinkende Arzneimittelausgaben und andere finanzielle Entlastungen der gesetzlichen Krankenkassen in Milliardenhöhe machen nach Ansicht des Gesundheitsministeriums Beitragssatzsenkungen zwingend.

Die Ausgaben für Medikamente gingen auch im September zurück, und zwar um etwa fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, teilte Ministeriumssprecher Klaus Vater am Montag in Berlin mit.

Durch Leistungsausgrenzungen bei Medikamenten und Fahrtkosten sowie erhöhte Einnahmen durch die Gesundheitsreform würden die Kassen im laufenden Jahr voraussichtlich um neun Mrd. Euro entlastet, sagte Vater. "Die Spielräume für Beitragsentlastungen sind da." Er nannte die Einwände der Krankenkassen gegen rasche Tarifsenkungen nicht überzeugend. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) erwartet, dass der durchschnittliche Beitragssatz von derzeit 14,2 Prozent zum Jahreswechsel auf unter 14 Prozent sinkt.

Der Sprecher wies darauf hin, dass die Kassen durch den Wegfall der Erstattungspflicht für nichtverschreibungspflichtige Medikamente, das Entbindungsgeld und die Fahrtkosten zum Arzt im laufenden Jahr um 2,5 Mrd. Euro entlastet würden. "Das muss nach dem Gesetz komplett in Beitragssenkungen umgesetzt werden." Das gleiche gelte für den Bundeszuschuss von einer Milliarde Euro aus der Tabaksteuer, auch dieser Betrag müsse "zwingend" in für niedrigere Beiträge verwendet werden.

Nach den Worten von Vater werden die Kassen in den kommenden Jahren durch die Gesundheitsreform weiter finanziell entlastet: Die Entwicklung setze sich fort, so dass die Gesamtentlastung "auf über 14 Mrd. Euro steigt".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%