Bund-Future notiert bei 106,27 Punkten
Euro-Renten nach festerem Euro im Plus

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Renten haben sich am Montag Händlern zufolge wegen des steigenden Euro und den guten Vorgaben der US-Kreditmärkte vom Freitag deutlich im Plus bewegt. Die Umsätze seien derzeit schwach, so dass die positiven markttechnischen Faktoren die Kurse bestimmten, sagte ein Händler. "Wir haben schon ein typisches Sommergeschäft", fügte er hinzu. Der richtungweisende Euro-Bund-Future notierte bis 10.30 Uhr MESZ nach plus neun Ticks bei 106,27 Punkten. Händler erwarten einen Anstieg auf das bisherige Kontrakthoch von 106,56 Punkten und sehen gute Unterstützung bei 106,25 bis 106,01 Punkten. Der Euro könnte Händlern zufolge am Montag über 0,97 $ steigen.

Bis 10.30 Uhr MESZ notierte die Gemeinschaftswährung mit 0,9665/70 $, nachdem sie am Freitag bereits im US-Handel um einen Cent auf 0,9644/48 zugelegt hatte. Die US-Anleihen hatten nach der Veröffentlichung von Konjunkturdaten, die ein weiteres Indiz für ein schwächeres Wirtschaftswachstum lieferten, Kursgewinne gesehen. Die erwartete sanfte Landung der Wirtschaft in den USA im Unterschied zum weiter expandierenden Wachstum in der Euro-Zone sei weiterhin marktbestimmend, sagten Händler.



Analysten erwarten Kursziel von über 107 Punkten



"Die mittel- bis langfristige Perspektive für den Bund-Future hat sich in den letzten Wochen klammheimlich verbessert", heißt es in einem Kommentar von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Die Analysten erwarten für die nächsten Wochen ein Kursziel zwischen 107,42 und 107,76 Punkten. Um die Marke von 107 Punkten zu überwinden, müsse die Zinskurve allerdings noch steiler werden, sagte ein Händler von der Dresdner Bank.

Während die am Montag zur Veröffentlichung anstehenden Verbraucherpreise für die Euro-Zone kaum Auswirkungen auf die Renten haben dürften, richte sich das Augenmerk auf den für Dienstag erwarteten Ifo-Geschäftsklimaindex Mai für Westdeutschland. Von Reuters befragte Volkswirte erwarten einen Indexanstieg auf 101,4 von 101,2 Punkten im April. Die Verbraucherpreise sind nach Erwartung von Experten im Mai erneut um 2,0 % gestiegen, nachdem sie im April um 1,9 % zugelegt hatten.

Händler und Analysten erwarten keine Zinsänderungen



Von der Sitzung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) am kommenden Mittwoch erwarten Händler und Analysten keine Zinsänderung. Die EZB hatte erst am 8. Juni die Leitzinsen in der Euro-Zone um 50 Basispunkte erhöht.

Die kürzeren Laufzeiten konnten im Unterschied zum zehnjährigen Bereich nur geringe Kursgewinne verzeichnen. Der Bobl-Future lag nach plus drei Ticks bei 103,90 Punkten nach einem vorläufigen Tageshoch von 103,98 Punkten. Der Schatz-Future gewann einen Zähler auf 101,89 Punkte. Die zehnjährige Bundesanleihe Juli 2010 notierte mit 101,26 % nach 101,13 zum Handelsschluss am Freitag und rentierte auf dem neuen Niveau mit 5,084 (5,099) Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%