Archiv
Bund nimmt weniger Steuern ein

Die Steuereinnahmen des Bundes sind in den ersten drei Quartalen 2004 stark zurückgegangen. Aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben flossen 143,4 Mrd. Euro in die Kassen des Bundes, 1,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, teilte das das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

dpa WIESBADEN. Die Steuereinnahmen des Bundes sind in den ersten drei Quartalen 2004 stark zurückgegangen. Aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben flossen 143,4 Mrd. Euro in die Kassen des Bundes, 1,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, teilte das das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

Die Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit brachen wegen des geringen Bundesbankgewinns sogar um 82,5 Prozent auf eine Milliarde Euro ein.

Die Länder und Kommunen stehen finanziell deutlich besser da. Die Steuereinnahmen der Bundesländer stiegen von Januar bis September um 2,4 Prozent auf 120,7 Mrd. Euro. Die Gemeinden nahmen sogar zehn Prozent mehr Steuern ein (34,1 Mrd. Euro). Auch die Gesamteinnahmen entwickelten sich bei den Ländern mit einem Plus von 1,7 Prozent (166,5 Mrd. Euro) und bei den Kommunen mit einem Zuwachs von 3,8 Prozent (101,9 Mrd. Euro) positiv. Beim Bund gab es dagegen ein Einnahmeminus von 3,4 Prozent auf 159,7 Mrd. Euro.

Insgesamt waren die Einnahmen der öffentlichen Haushalte in den ersten drei Quartalen 2004 stabil. Sie lagen mit 658,1 Mrd. Euro nur geringfügig unter dem Vorjahresniveau. Die Ausgaben gingen unter anderem wegen geringerer Bau- und Sachinvestitionen auf 749,7 Mrd. Euro zurück (-0,8 Prozent), wobei der Bund am meisten sparte. Das Finanzierungsdefizit von 91,4 Mrd. Euro war bei Bund, Ländern und Gemeinden um 5,3 Mrd. Euro geringer als Ende September 2003.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%