Archiv
Bundesbank bekräftigt Kritik an EU-Kommission wegen Stabilitätspakt

Kurz vor dem Treffen mit Finanzminister Hans Eichel (SPD) hat die Bundesbank ihre Kritik an den Vorschlägen der Brüsseler Kommission zur Reform des Stabilitätspakts bekräftigt. Die Bundesbank verfolge die aktuelle Reformdiskussion mit Sorge, heißt es im am Montag in Frankfurt veröffentlichten Monatsbericht für September der Bundesbank. Der Stabilitäts- und Wachstumspakt dürfe nicht geschwächt werden.

dpa-afx FRANKFURT. Kurz vor dem Treffen mit Finanzminister Hans Eichel (SPD) hat die Bundesbank ihre Kritik an den Vorschlägen der Brüsseler Kommission zur Reform des Stabilitätspakts bekräftigt. Die Bundesbank verfolge die aktuelle Reformdiskussion mit Sorge, heißt es im am Montag in Frankfurt veröffentlichten Monatsbericht für September der Bundesbank. Der Stabilitäts- und Wachstumspakt dürfe nicht geschwächt werden.

Finanzminister Eichel (SPD) und Bundesbank-Präsident Axel Weber wollen ihre Differenzen in der Debatte um die geplante Reform des EU-Stabilitätspaktes unterdessen beilegen. An diesem Mittwoch werde unter anderem dieses Thema bei Gesprächen in Frankfurt am Main erörtert, sagte ein Ministeriumssprecher bereits am Freitag. Eichel sei Gast der Bundesbank. Bei dem schon seit längerem geplanten Treffen werde auch über andere Fragen gesprochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%