Archiv
Bundesbankpräsident hält Wachstum von 1,7 Prozent weiter für möglich

Ernst Welteke ist optimistischer als die meisten Forschungsinstitute. Die Konjunkturrisiken seien zwar gestiegen, aber eine solche Rate sei auch weiterhin möglich, sagte er heute.

Reuters DRESDEN. Ungeachtet der von zahlreichen Forschungsinstituten gesenkten Wachstumsprognosen ist nach den Worten von Bundesbankpräsident Ernst Welteke weiter ein Anstieg des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,7 Prozent in diesem Jahr möglich. Die Konjunkturrisiken seien zwar gestiegen, aber eine solche Rate sei im Gesamtjahr 2001 weiterhin möglich, sagte Welteke nach der Sitzung des Zentralbankrates der Bundesbank in Dresden. Diese Prognose entspreche der Projektion der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft sei weiter hoch. Sobald der jüngste Preisanstieg zurückgehe, werde auch die Nachfrage wieder steigen, fügte er hinzu. Die Mehrheit der führenden deutschen Forschungsinstitute hatte zuletzt ihre Wachstumsprognosen für 2001 auf 1,2 bis 1,7 Prozent gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%