Archiv
Bundesliga-Startschuss für sechs ClubsDPA-Datum: 2004-06-28 16:25:40

Düsseldorf (dpa) - Nach dem EM-Frust hat für sechs weitere deutsche Elite-Clubs der Bundesliga-Alltag wieder begonnen.

Düsseldorf (dpa) - Nach dem EM-Frust hat für sechs weitere deutsche Elite-Clubs der Bundesliga-Alltag wieder begonnen.

Angeführt von Rekordmeister Bayern München nahmen am Montag auch Schalke 04, Hansa Rostock, Hertha BSC, Hannover 96 und Aufsteiger 1. FC Nürnberg die Vorbereitung auf die neue Fußball-Saison auf. Der neue Bayern - Chefcoach Felix Magath formulierte vollmundige Ziele: «Wir wollen Titel holen, je mehr, desto besser.» Münchens Vorstands-Vorsitzender Karlheinz Rummenigge meinte nach der vergangenen titellosen Spielzeit, dass «ein Titel nicht schlecht wäre. Ich hoffe und wünsche, dass wir erfolgreiche Fußballspiele sehen, die Spaß machen.»

Der Magath-Einstand an der Säbener Straße begann mit einem Fragezeichen um Kapitän Oliver Kahn. «Es gibt keinen Kontakt. Das finde ich ein bisschen eigenartig», sagte Rummenigge. Er warf dem Nationalkeeper wegen dessen öffentlich geäußerter Wechselwünsche erneut fehlenden Stil vor. Rummenigge will abwarten: «Wenn er mit dem Wunsch zu uns kommen sollte und einen Verein hat, werden wir uns damit befassen, aber keine Sekunde früher. Ich gehe davon aus, dass er seinen Vertrag hier erfüllt. Basta.»

Ein vorzeitiger Weggang des wie Kahn bis 2006 vertraglich gebundenen Michael Ballack scheint vom Tisch zu sein. Nach dem Urlaub im Anschluss an die EM «werde ich pünktlich zum Training erscheinen, davon gehe ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus», schrieb der vom FC Barcelona umworbene Ballack in einer Kolumne in der Zeitung «Die Welt». Bei den Bayern fehlten zwölf Nationalspieler. Neuzugang Lucio kann wegen Knieproblemen noch voraussichtlich eine Woche nicht voll mitmachen.

Das Fehlen von Spielmacher Marcelinho sorgte bei Hertha BSC mit Trainer-Rückkehrer Falko Götz gleich zum Auftakt für Turbulenzen. Weil der Brasilianer nicht, wie abgesprochen, bis zum Nachmittag in Berlin eingetroffen war, muss er mit einer Geldstrafe von mindestens 20 000 Euro rechnen. Manager Dieter Hoeneß gab nach der schlimmen vergangenen Saison als Ziel einen einstelligen Tabellenplatz aus.

Bei UI-Cup-Teilnehmer Schalke konnte Chefcoach Jupp Heynckes bis auf den für die Südamerika-Meisterschaft nominierten Neuzugang Marcelo Bordon sowie Gustavo Varela und Dario Rodriguez fast den kompletten Kader begrüßen. Allerdings nehmen die Bremer Neuzugänge, Bundesliga-Torschützenkönig Ailton und Verteidiger Mladen Krstajic, erst am 1. Juli das Training auf. «Ziel muss es sein, unter die ersten Fünf zu kommen», sagte Manager Rudi Assauer.

Ohne Torjäger Martin Max, aber mit Neuzugang Denis Lapaczinski ist Hansa Rostock in die Vorbereitungen gestartet. Der 35 Jahre alte Max machte seine Ankündigung wahr und erschien nicht. Der erfolgreichste deutsche Stürmer der vergangenen Saison will seine Karriere trotz eines bis zum 30. Juni 2006 laufenden Vertrags beenden. «Der Vertrag existiert. Wenn Martin meint, nicht mehr zu können, werden auch wir unseren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können», kündigte Hansas Vorstandschef Manfred Wimmer an.

Mit neun neuen Spielern hat Aufsteiger 1. FC Nürnberg nur ein Ziel: den Klassenverbleib. «Wir wollen und werden in der Bundesliga bleiben», sagte Trainer Wolfgang Wolf. Mit vier von fünf «Neuen», unter ihnen auch der frühere Nationalspieler Michael Tarnat (von Manchester City), startete Hannover 96 in die Saison-Vorbereitung. Kurzfristig dazu gekommen ist der Torhüter Frank Juric von Bayer Leverkusen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%