Bundesparteitag im Mai: FDP-Chef reist vor Wahl im "Guidomobil" durch Deutschland

Bundesparteitag im Mai
FDP-Chef reist vor Wahl im "Guidomobil" durch Deutschland

Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle wird vor der Bundestagswahl als Spitzenkandidat der Liberalen sechs Wochen lang im Wohnmobil durch ganz Deutschland fahren und für seine Partei werben. Die Aktion ist Teil der FDP-Wahlkampfstrategie, die am Montag von der Parteiführung in Berlin beschlossen wurde. In dem Strategiepapier bekräftigen die Liberalen ihr 18-Prozent-Wahlziel und verzichten auf eine Koalitionsaussage.

dpa BERLIN. Mit dem "Guidomobil" will Westerwelle in mehr als hundert Orten Station machen und auch am Bundeskanzleramt in Berlin kampieren. "Der Spitzenkandidat der liberalen Partei für das ganze Volk wird Sommerfeste, Früh- und Dämmerschoppen, Sportveranstaltungen, aber natürlich auch Redaktionen besuchen", heißt es in dem Papier. Verbunden würden damit viele andere Aktionen, so eine Motorradbegleitung von Bundestagsvizepräsident Hermann Otto Solms, Tennisturnier mit Fraktionschef Wolfgang Gerhardt oder Joggen mit Ex-Außenminister Klaus Kinkel (alle FDP).

Westerwelle sagte, nur noch die Hälfte der Bürger seien heute Stammwähler, die anderen träfen ihre Wahlentscheidung ganz ungebunden. Dies sei eine große Chance für die FDP und ihr 18-Prozent-Ziel. Die FDP wolle so stark werden, dass ohne sie keine Regierungsbildung möglich ist – "außer einem Stillstandspakt von SPD und CDU/CSU".

Nach Klärung der Frage der Unions-Kanzlerkandidatur seien die Zahlen für die FDP entgegen den Erwartungen nicht runter-, sondern weiter raufgegangen. Inzwischen liege die FDP bei den Meinungsforschungsinstituten zwischen 7 und 9 %, in den vergangenen Tagen habe sich das noch verbessert. Der Parteichef sagte, die FDP sei der dritte Weg und die Mitte zwischen dem "grundkonservativen" Unions-Kanzlerkandidaten Edmund Stoiber und der SPD, die von Grünen und PDS immer weiter nach links gedrängt werde.

Ihr Wahlprogramm will die FDP auf einem Bundesparteitag vom 10. bis 12. Mai in Mannheim verabschieden. Zwei Wochen vor der Bundestagswahl sollen dann am 8. September auf einem Sonderparteitag in Berlin "Prüfsteine" mit Bedingungen für eine Koalition beschlossen werden. Westerwelle sagte, er werde keine Koalitionsvereinbarung unterzeichnen, in der nicht ein einfacheres und gerechteres Steuersystem mit deutlichen Abgabensenkungen verankert sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%