Bundestrainer: "Wir haben schon mehr erreicht als erwartet"
Deutschland verspricht "Oranjes" die Revanche

Die vorzeitig für das Endspiel qualifizierte Auswahl von Bundestrainer Bernhard Peters konnte sich am Freitag im letzten Gruppenspiel beim 2:5 (1:1) gegen die "Oranjes" die allerdings zu hoch ausgefallene erste Turnier-Niederlage locker leisten und peilt gegen den gleichen Gegner die rasche Revanche an.

dpa/HB KÖLN. "Wir haben schon mehr erreicht als erwartet. Aber natürlich ist der Endspiel-Sieg unser Ziel, denn wir wollen den Titel verteidigen. Am Sonntag werden unsere Fans eine andere deutsche Mannschaft erleben", verkündete Peters. Beim erneuten Duell der Erzrivalen winkt dem Deutschen Hockey-Bund (DHB) am Sonntag ein volles Haus und damit eine gut gefüllte Kasse. Auch Kapitän Florian Kunz deutete an, dass es dann anders zur Sache gehen wird. "Natürlich ist eine Niederlage nicht gut für das Selbstvertrauen, aber ein Sieg im Finale ist wichtiger. Ich bin guter Dinge, dass wir wieder die Trophy holen."

Peters gab diesmal Ersatz-Torhüter Christian Schulte den Vorzug vor dem zuletzt überragenden, aber leicht angeschlagenen Clemens Arnold, der im Finale wieder mitwirken soll. Und der Schlussmann des Crefelder HTC sah sich zu Beginn einigen Angriffen der motivierten "Oranjes" gegenüber, die beinahe folgerichtig durch Matthijs Brouwer (14.) in Führung gingen. Die Deutschen kamen allmählich besser in Tritt und nutzten diesmal gleich ihre erste Strafecke im Nachschuss durch Björn Emmerling zum leistungsgerechten Ausgleich (31.).

Nach dem Wechsel ging es zunächst so weiter. Kapitän Florian Kunz (39.) erzielte mit der zweiten Strafecke sein drittes Turniertor. Die Freude über die Führung währte aber nicht lange: Erst glich Bram Lomans (42.) per Siebenmeter aus, dann traf Taeke Taekema (46.) per Strafecke, als Emmerling gerade eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe absaß. Als der Stuttgarter auf das Feld zurück kam, versuchte der Gastgeber den erneuten Ausgleich zu erzielen, ließ dabei aber angesichts des schon sicheren Endspiel-Platzes den letzten Biss vermissen - und sich nach dummen Fehlern auskontern: Maarten Frooger (65.) und Roland Brouwer (66.) sorgten mit einem Doppelschag für die Entscheidung.

Zuvor hatte Vize-Weltmeister Australien gegen Pakistan (0:2) auch sein fünftes Gruppenspiel verloren. Die Equipe vom fünften Kontinent, die als einzige Nation bei allen Trophy-Turnieren dabei war, muss nun am Sonntag das Spiel um Platz fünf gegen Südkorea (4:2 gegen Indien) gewinnen, um den erstmaligen Abstieg aus der Gruppe der sechs weltbesten Teams zu verhindern. Indien und Pakistan bestreiten das "kleine Finale".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%