Archiv
Bush plant Sonderausgaben in Milliardenhöhe

US-Präsident George W. Bush will dem US-Parlament offenbar Sonderausgaben in Höhe von mindestens 20 Milliarden Dollar (23 Milliarden Euro) vorschlagen, mit denen unter anderem der Militäreinsatz in Afghanistan gedeckt werden soll.

Reuters WASHINGTON. Wie am Dienstag aus Kreisen der Regierung und des Kongresses verlautete, will Bush das Ausgabenpaket frühestens am Donnerstag im Kongress einbringen. Mindestens 10 Milliarden Dollar seien für die Deckung der Kosten des Militäreinsatzes in Afghanistan geplant, die höher als ursprünglich geplant ausgefallen seien. Weitere Posten seien die Unterstützung der Verbündeten in dem von den USA erklärten "Kampf gegen den Terrorismus" (eine Milliarde Dollar) sowie Mittel für die Stadt New York nach den Anschlägen am 11. September (5,4 Milliarden Dollar) und für die Sicherheit auf Flughäfen (vier Milliarden Dollar).

Weitere Sonderausgaben in Höhe von sieben Millionen Dollar seien für die Börsenaufsicht SEC vorgesehen, hieß es weiter. Bush hatte vor kurzem angekündigt, als Konsequenz aus dem Zusammenbruch des Energiehändlers Enron Firmenchefs und Wirtschaftsprüfer stärker zu kontrollieren und Bilanzvergehen härter zu bestrafen.

Nach dem vor kurzem aufgelegten Wirtschaftsprogramm der US-Regierung werden die neuen Sonderausgaben das Haushaltsdefizit im Finanzjahr 2002 weiter vergrößern. Bislang hatte die Regierung für das Jahr ein Minus von 106 Milliarden Dollar veranschlagt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%