Bush-Push treibt den Nemax bei guter Stimmung an
Neuer Markt eröffnet fest

Die Wachstumswerte am Frankfurter Neuen Markt sind am Mittwoch mit kräftigen Kursgewinnen in den Handel gestartet.

dpa-afx FRANKFURT. Der Nemax 50 sprang bis 9.25 Uhr um 2,87 % auf 3 589,83 Zähler nach oben. Der alle Werte umfassende Nemax All-Share stieg um 2,45 % auf 3 386,13 Zähler.

Händlern zufolge werde die Nasdaq nach den Kursverlusten am Dienstag im heutigen Handel sehr fest erwartet, nachdem die US-Wahl nun endgültig zugunsten von Bush entschieden zu sein scheine. Die Stimmung sei entsprechend auch am Neuen Markt gut, der bereits am Vortag von einem deutlich verbesserten Klima profitiert habe. Nun müssten einige institutionelle Anleger vor dem Jahresende kaufen, um die eigene Performance zu verbessern.

Teleplan International gehören im frühen Nemax 50-Handel zu den Kursgewinnern, nachdem der niederländische Computer-Dienstleister seine Umsatzziele weiter nach oben gesetzt hat. Im kommenden Jahr sollen jetzt 1,2 Mrd.. DM erwirtschaftet werden - 200 Mill. mehr als bisher.

Mobil-Com erholten sich um 4,54 % auf 43,20 Euro. Der Chef des Büdelsdorfer Telefonunternehmens Gerhard Schmid sagte der Zeitschrift "Die Telebörse", dass der Aufbau der UMTS-Netze deutlich günstiger ausfalle als bislang kalkuliert. Schmid rechne damit, in zehn Jahren ein Drittel der ursprünglich eingeplanten Investitionen einzusparen. Mit 1,6 Mrd.. Euro sollen bereits rund 50 % der Bevölkerung erreicht werden.

EM.TV gewannen 0,14 % auf 6,85 Euro. Die Papiere reagierten nur schwach auf eine Pressemeldung, dass der Einstieg der Kirch-Gruppe bei EM.TV noch nicht endgültig unter Dach und Fach sei. Der EM.TV-Vorstandsvorsitzende Thomas Haffa hatte der Zeitschrift "Focus Money" gesagt, es hänge von bestimmten Voraussetzungen ab, ob die Vereinbarung tatsächlich unterschrieben werde. Ein Gegenangebot anderer Unternehmen sei bis zur Vertragsunterzeichnung im Januar immer noch möglich. Bis dahin werde jedes andere Angebot geprüft.

Lipro Holding sprangen um 22,53 % auf 13,02 Euro nach oben. Der Berliner Spezialist für betriebswirtschaftliche Software hat wegen einer "lebhaften Auftragsentwicklung in allen Geschäftsbereichen" die Umsatzplanung für 2001von 68 Mill. DM auf 100 Mill. angehoben.

Girindus AG konnten 13,39 % auf 19,30 Euro zulegen. Das Unternehmen hat neben Anlagen zur Herstellung von Arzneimittelwirkstoffen auch Verfahrensentwicklungs- und radiochemischen Laboratorien erworben.

WEB.DE AG kletterten um 16,98 % auf 12,40 Euro. Das Unternehmen beteiligt sich mit 9,94 % am baden-württembergischen TV-Sender B.TV. WEB.DE, die ein Internet-Portal mit gleichem Namen betreiben, zahlt für den Anteil "einen kleineren einstelligen Millionenbetrag in Euro", sagte Unternehmenssprecher Richard Berg am Mittwoch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%