Archiv
Bushs Todeskuss

Alarmstimmung im Kanzleramt: Ausgerechnet im Wahlkampf beginnt Gerhard Schröder, immer stärker Helmut Kohl zu ähneln. Nicht äußerlich wohlgemerkt - da sind schon die (echten) schwarzen Haare vor. Nein, auch der als innenpolitische Reformer angetretene Schröder mutiert immer mehr zum außenpolitischen Kanzler. Und wie bei kommunizierenden Röhren steigt sein internationales Ansehen offenbar in dem Maße, in dem sein innenpolitisches abnimmt.

Die für die SPD erschreckende Erkenntnis brachte jetzt der Bush-Besuch: Denn im Garten des Kanzleramtes steigerte sich der republikanische US-Präsident in eine solche Lobeshymne für den Sozialdemokraten, dass die Strategen in der SPD-Wahlkampfzentrale Kampa einfach misstrauisch werden mussten. "Gerhard", so pries Bush in seinem gar nicht so breitem Texas-Amerikanisch, sei ein prima Partner in der internationalen Anti-Terrorkoalition. "Gerhard" sei ein echter "problem solver". Und er fuhr fort: "Germany is a confident country with a confident leader - and that is good for the world."

Prima für die SPD, mag mancher denken. Jetzt können die Sozialdemokraten sogar mit dem Slogan in den Wahlkampf ziehen: "Selbst Bush für Schröders Wiederwahl." Aber weit gefehlt. Nicht Herausforderer Edmund Stoiber muss blass werden, sondern Schröder selbst. Denn die texanische Stimme wird am 22. September nicht zählen - anders als die aus Wanne-Eickel und Magdeburg.

Und schon das Beispiel Kohl zeigt, dass die deutschen Wähler weniger interessiert, was "gut für die Welt" ist, sondern vor allem, was gut für Deutschland ist. Deshalb sucht man in der Kampa intensiver denn je, bei welchen grundlegenden innenpolitischen Problemen sich Schröder in dieser Legislaturperiode als "problem solver" profiliert hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%