Archiv
BVB sportlich im Aufwind: 1:0-Sieg über Leverkusen

Beim größten Sorgenkind der Fußball-Bundesliga geht es zumindest sportlich wieder aufwärts. Mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg über Bayer Leverkusen gelang Borussia Dortmund im sechsten Heimspiel der Saison der erste Sieg.

dpa DORTMUND. Beim größten Sorgenkind der Fußball-Bundesliga geht es zumindest sportlich wieder aufwärts. Mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg über Bayer Leverkusen gelang Borussia Dortmund im sechsten Heimspiel der Saison der erste Sieg.

Wie schon beim 1:0 vor vier Tagen in Berlin zeigte sich die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk deutlich formverbessert und drängte die zuletzt dominierende Diskussion um die bedrohliche Finanzlage des Clubs etwas in den Hintergrund. Vor 78 000 Zuschauern besiegelte der Treffer von Ewerthon (41.) die vierte Auswärtsschlappe der Gäste, die damit den Kontakt zu den angestrebten Europacup-Plätzen vorerst verloren haben. Nach einer Notbremse sah Bayer-Nationalspieler Jens Nowotny in der 90. Minute die Rote Karte.

Das erste Erfolgserlebnis vor heimischer Kulisse sorgte bei Dortmunds Coach van Marwijk für grenzenlose Erleichterung: "Die Spieler haben begriffen, in welcher Lage sich der Verein befindet. Sie haben die richtige Antwort gegeben." Dessen Amtskollege Klaus Augenthaler muss dagegen weiter auf den ersten Erfolg seiner Mannschaft in der Fremde warten. "Wir bleiben die auswärtsschwächste Mannschaft der Liga", klagte er, "aber wer oben mitspielen will, muss auch irgendwann einmal auswärts gewinnen."

Anders als Augenthaler musste van Marwijk improvisieren: Weil neun Profis verletzt ausfielen, komplettierte er den Kader mit zwei Spielern aus der Junioren-Abteilung. Der Bayer-Trainer gab Andrej Woronin erneut den Vorzug vor Franca und verzichtete auf den Einsatz des Formschwachen Robson Ponte und des angeschlagenen Jacek Krzynowek. Trotz der angespannten Situation machten die Borussen dort weiter, wo sie beim Sieg in Berlin aufgehört hatten: Dank hoher Laufbereitschaft und verbessertem Kombinationsspiel übernahm der Gastgeber die Regie.

Doch bis auf zwei von Bayer-Torhüter Hans-Jörg Butt vereitelte Möglichkeiten von Ewerthon (15.) und Rosicky (17.) blieben die BVB-Angriffe wirkungslos. Nicht zuletzt deshalb fand der Gast allmählich besser ins Spiel. Bei einem von Schiedsrichter Herbert Fandel wegen Abseitsstellung aberkannten Kopfball-Treffer von Dimitar Berbatow deutete der Tabellen-Achte erstmals Torgefahr an. Doch schon im Gegenzug schlug Angreifer Ewerthon eiskalt zu: Nach schönem Solo durch die gegnerische Abwehr markierte er mit seinem sechsten Saisontreffer die verdiente Pausenführung für die Borussia.

Nach Wiederanpfiff verschärften die Leverkusener die Gangart, waren aber schnell einem 0:2-Rückstand nahe. Doch Torjäger Jan Koller (48.) vergab die große Chance zum möglicherweise vorentscheidenden Treffer. In der Folgezeit nahm der Druck von Bayer auf das Dortmunder Tor stetig zu: So musste Schlussmann Roman Weidenfeller bei einem Freistoß von Berbatow (72.) sein ganzes Können aufbieten. Eine Minute später traf Bernd Schneider aus kurzer Distanz den Pfosten. Doch mit viel Glück, Geschick und der Hilfe des starken Weidenfeller sicherte sich der BVB das Happy End.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%