BVB verliert mit 1:2 bei Real Madrid
Königlicher Pudding

In der Champions-League-Gruppe C läuft nun alles auf einen Zweikampf zwischen Real und Dortmund um Platz zwei hinaus. Gestern war Madrid die klar bessere Mannschaft.

MADRID. Das Viertelfinale der Champions League wird in dieser Saison womöglich ohne deutsche Beteiligung über die Bühne gehen. Bayern München ist schon draußen, Bayer Leverkusen in der Zwischenrunde chancenlos und seit gestern Abend droht auch Borussia Dortmund das Aus. In einem dramatischen und kurzweiligen Spiel verlor der Deutsche Meister mit 1:2 bei Real Madrid. Und das völlig verdient. Gegen den besten Sturm der Welt war die Dortmunder Abwehr überfordert.

Trainer Matthias Sammer hatte vor der Partie gesagt: "Real ist wie Pudding. Den nimmst du mit. Und dann genießt du nur noch." Er sollte Recht behalten, es war wirklich zum genießen. Jedenfalls für den neutralen Zuschauer, die Real-Fans und den spanischen König.

Überraschend offensiv hatte Sammer aufgestellt. Mit Evanilson, Dede, Amoroso und Ewerthon spielten alle vier Brasilianer. Die beiden Letztgenannten bildeten mit Koller gar einen Drei-Mann-Sturm. Denn Sammer hatte unbedingt reinen Mauerfußball vermeiden wollen. "Wir dürfen nicht wieder in Ehrfurcht erstarren. Sonst werde ich fuchsteufelswild", erinnerte der Coach an den mutlosen Auftritt seiner Elf gegen den AC Mailand (0:1) vor der Winterpause.

Daher hielt Dortmund in der Anfangsphase gut mit, kam mit Ewerthon zu einer halbwegs guten Gelegenheit. Doch nach einer Viertelstunde legte Real einen Gang zu, kombinierte gewohnt flüssig. Vor allem Regisseur Zidane glänzte mit Übersicht und Technik. Raul, der noch in der vergangenen Woche zweimal gegen die deutsche Nationalmannschaft getroffen hatte, scheiterte aus fünf Metern an Dortmunds Torhüter Jens Lehmann.

Der Druck nahm weiter zu. Vor allem über die rechte Seite der Madrilenen, über Figo, rollten die Angriffe. Dortmunds Abwehr wackelte gewaltig - wie Pudding. Metzelder und Wörns waren ähnlich unsicher wie auf Mallorca während des Länderspiels.

Doch wenn man meint, es geht nichts mehr, kommt von irgendwo ein Törchen her. Rosicky bediente Koller, der konnte aus 18 Meter frei abziehen. Reals Torhüter war machtlos (30.). Real reagierte auf den Rückstand wütend, Figo traf aus 18 Metern nur die Latte, einen Gewaltschuss von Ronaldo konnte Lehmann parieren. Da war sie wieder zu spüren, die von Sammer angesprochene Ehrfurcht vor den Weltstars im königlichen Weiß.

Und kurz vor der Pause passierte es dann doch noch. Raul erhielt im Strafraum den Ball mit dem Rücken zum Tor, drängelte sich weiter Richtung Lehmann, fiel hin, doch Metzelder und Wörns bekamen den Ball nicht weg. Raul stocherte das Spielgerät zwischen den Beinen von Lehmann ins Tor. Ein Gerd-Müller-Gedächtnistor. "Raul, Raul", sangen die Madrilenen - sie wissen eben, was sie an ihm haben.

Direkt nach der Pause ging das gleiche Spiel weiter. Dortmund hinten drin, unsicher und offen wie eine Schülermannschaft, Madrid mit Chancen im Minutentakt. Eine davon nutzte Ronaldo in der 55.Minute. Doch war das Dream-Team aus Spanien in der Abwehr gewohnt anfällig. Die Dortmunder kamen allerdings selten nach vorne. Dafür hatten sie relativ viele Chancen. Sammers Taktik sorgte für ein wunderbar interessantes Spiel.

Jetzt wird es für Borussia schwer, in der Gruppe C einen der beiden ersten Plätze zu belegen und sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. Denn die Rollen sind verteilt: der AC Mailand ist der Favorit und Lokomotive Moskau krasser Außenseiter. Bleiben Real und der BVB, die sich um Platz zwei schlagen. Und da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich entscheidet, muss Dortmund nun im "Rückspiel" am Dienstag unbedingt gewinnen. Kein Zuckerschlecken. Wohl eher wieder Pudding.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%