Cable-Plus soll offene Unternehmensplattform werden
In Cottbus hat die multimediale Zukunft begonnen

Brandenburg auf dem Weg zum Multimedia-Standort? Geht es nach den Worten des brandenburgischen Ministerpräsidenten Manfred Stolpe, kann die Antwort nur "Ja" heißen.

DÜSSELDORF. Stolpe hat am Mittwoch das neue Playout-Center des bislang größten rückkanalfähigen Kabelnetzbetreibers, der AVC GmbH aus Cottbus, eröffnet. "Cottbus geht seinen Weg als Standort von Zukunftstechnologie", sagte Stolpe.

Auch AVC bietet keine wahre Flatrate an

"In der Pilotphase werden zunächst 400 Testhaushalte mit Settop-Boxen ausgestattet," sagte AVC-Geschäftsführer Hans-Joachim Dosdall Handelsblatt.com. Diese ermöglichen den Empfang digitalen und interaktiven Fernsehens. Darüber hinaus erhalten sie über die Settop-Box einen Internetzugang. "Die Preise schwanken von 29,90 DM für die 128 Kbit-Leitung und 119 DM für die 2 Mbit-Leitung", so Dosdall. Wichtig: Auch AVC wird keine wahre Flatrate anbieten, die Bandbreiten sind volumenabhängig. So steht beispielsweise für die 2 Mbit-Leitung eine Downloadkontingent von 5 Gigabyte zur Verfügung.

Cable-Plus, das Joint-Venture von AVC und der Artemedia AG, hat das interaktive Medienportal entwickelt. Dadurch können zusätzliche digitale, interaktive und kommerzielle Medienangebote direkt auf den Fernsehbildschirm gebracht und kann ganz einfach über die Fernbedienung genutzt werden. Es beinhaltet unter anderem das städtische Portal "Cottbus interaktiv", Serviceleistungen wie "Cinema on Demand", "Video on Demand" - Dienste und einen integrierten elektronischen Programmführer, dem so genannten EPG.

Cinema-on-Demand geht in Cottbus auf Sendung

Hinter "Cinema on Demand" verbirgt sich die digitale Filmbibliothek des Marburger Anbieters Media Netcom. Kunden des Kabelnetzbetreibers AVC in Cottbus können ab Mittwoch die Media-Netcom-Dienste wahrnehmen. "Wir stellen den 500 Kunden mindestens 200 Filme auf den Server, für die dann 5-10 Mark bezahlt werden müssen," erklärt Jörg Trapp, Director Business Relations von Media Netcom gegenüber Handelsblatt.com. Media Netcom stellt z.B. Reportagen und Inhalte weiterer Genres zum Abruf bereit. Diese können dann in digitaler Bild- und Tonqualität individuell von den Haushalten abgerufen werden.

In naher Zukunft werden auch Kabeltelefonie, Telematik- und Security-Dienste zum Leistungsangebot der Cable-Plus gehören. Ziel der Cable-Plus: Aufbau und Betrieb weiterer lokaler Playout-Center in Deutschland als offene unternehmerische Plattform. Über diese werden Mehrwertdienste bereitgestellt sowie individuell und selektiv Programminhalte verbreitet. Dafür sollen Netzbetreiber, Programmanbieter, Werbetreibende und Media-Agenturen als Partner gewonnen werden. Nach den Worten Dosdalls sollen nach der Pilotphase auf der Internationalen Funkausstellung Ende August erste Ergebnisse präsentiert werden.

E-Kabel heißt jetzt Iesy

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%