Archiv
Celesio hebt nach Ergebnisschub bei Neunmonats-Zahlen Prognose an

Europas größter Pharmahändler Celesio hat nach einem deutlichen Ergebnisschub in den ersten neun Monaten seine Prognose für das Gesamtjahr 2004 angehoben.

dpa-afx STUTTGART. Europas größter Pharmahändler Celesio hat nach einem deutlichen Ergebnisschub in den ersten neun Monaten seine Prognose für das Gesamtjahr 2004 angehoben. Das Ergebnis vor Steuern soll in lokalen Währungen um mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wachsen, teilte das Unternehmen am Montag in Stuttgart mit. Bislang war Celesio von einem Wachstumsplus von mindestens 15 Prozent ausgegangen.

Zudem will Celesio sein Dienstleistungsgeschäft für Pharmahändler mit weiteren Zukäufen stärken. "Die Übernahme von Sanalog in Deutschland, Seur Pharma in Spanien und Realpol in Tschechien ist ein großer Schritt in die Richtung unseres Ziels, auch der führende europäische Dienstleistungskonzern im Pharmamarkt zu werden", sagte Vorstandschef Fritz Oesterle. Eine Sprecherin sagte auf Anfrage, denkbar sei, die Marktpräsenz in vorhandenen Märkten zu stärken oder eine europaweite Abdeckung zu erzielen.

Die Celesio-Aktie legte am Vormittag zuletzt um 1,62 Prozent auf 58,30 Euro zu und gehörten damit zur MDax-Spitzengruppe. Der Index stieg gleichzeitig um 0,63 Prozent auf 5 232,56 Punkte.

Zahlen Über Erwartungen DER Analysten

Bei den Neunmonatszahlen übertraf das Unternehmen überwiegend die Erwartungen der Branchenexperten. Der Überschuss stieg in der Berichtsperiode um 28,3 Prozent in lokalen Währungen auf 226,6 Mill. Euro. Der Umsatz nahm im selben Zeitraum von 13,6 Mrd. auf 14,2 Mrd. Euro zu. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich in lokalen Währungen um 26,1 Prozent auf 329,4 Mill. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte von 392,8 Mill. auf 465,7 Mill. Euro. Beigetragen hätten zu den Zuwächsen höhere Rohertragsquoten sowie Kostensenkungsmaßnahmen sowohl im Großhandel als auch im Einzelhandel.

Händler und Analysten beurteilten die Zahlen positiv. Analystin Meng Si von der Bankgesellschaft Berlin führte die "anhaltende positive Performance" des Unternehmens auf "die richtige strategische Ausrichtung und die unternehmerische Führung" zurück. In einer Studie der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hieß es: "Trotz einer etwas schwächer als erwartet ausgefallenen Umsatzsteigerung konnte Celesio ein sehr starkes Gewinnwachstum ausweisen." Analyst Alexander Groschke strich die Verbesserung der Rohertragsmarge heraus, zu der Rationalisierungs- und Vertriebsmaßnahmen beigetragen hätten.

Sparten

Der Umsatz im Großhandel stieg von Januar bis September in lokalen Währungen um 2,7 Prozent auf 12,06 Mrd. Euro und das Vorsteuerergebnis um 18,2 Prozent auf 240,8 Mill. Euro. Celesio profitierte vor allem vom Generikamarkt in Frankreich und Großbritannien. Dort seien die Patente umsatzstarker Medikamente abgelaufen und das Verschreibungsverhalten der Ärzte habe sich geändert, hieß es. In Deutschland, im zweitgrößten Markt, ging der Umsatz dagegen um 2,3 Prozent zurück. Das Unternehmen begründete dies mit der Gesundheitsreform. Diese hätte neue Erscheinungsformen im Pharmamarkt, wie etwa Versandhändler und Apothekenkooperationen, gebracht.

Im Einzelhandel steigerte der Pharmahändler seine Erlöse in den ersten drei Quartalen deutlich. Der Umsatz wuchs in der Berichtsperiode in lokalen Währungen um 7,5 Prozent auf 2,1 Mrd. Euro. Der Vorsteuergewinn in lokalen Währungen erhöhte sich um 55,3 Prozent auf 92,2 Mill. Euro. Beigetragen hätten besonders die modernisierten Apotheken. Mit Abstand größter Markt ist Großbritannien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%