Archiv
Celesio übertrifft bei Halbjahreszahlen 2004 Analystenschätzungen

Europas größter Pharmahändler Celesio hat bei einem höheren Umsatz seine Ergebnisse in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres deutlich verbessert und Analystenschätzungen übertroffen. Zudem konkretisierte das Unternehmen seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2004. Die Aktie legte am Mittag um 2,2 % auf 52,12 € zu und war damit stärkster Wert im Mdax. Der Index fiel gleichzeitig um 0,07 % auf 4 758,80 Punkte.

dpa-afx STUTTGART. Europas größter Pharmahändler Celesio hat bei einem höheren Umsatz seine Ergebnisse in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres deutlich verbessert und Analystenschätzungen übertroffen. Zudem konkretisierte das Unternehmen seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2004. Die Aktie legte am Mittag um 2,2 % auf 52,12 ? zu und war damit stärkster Wert im Mdax. Der Index fiel gleichzeitig um 0,07 % auf 4 758,80 Punkte.

Wie Celesio am Montag in Stuttgart mitteilte, sei der Überschuss von Januar bis Juni um 26,0 % auf 142,8 Mill. ? gestiegen. Die von dpa-AFX befragten Experten waren im Schnitt von 134,12 Mill. ? nach 113,3 Mill. im Vorjahreszeitraum ausgegangen. Der Umsatz stieg im selben Zeitraum von 9,0 Mrd. auf 9,42 Mrd. ? und lag ebenfalls über den Prognosen von 9,339 Mrd. ?.

Für das Gesamtjahr 2004 erwartet Celesio ein Vorsteuerergebnis, das um mindestens 15 % in lokalen Währungen im Vergleich zum Vorjahr steigen wird. Der Vorstand rechnet zudem für 2004 damit, dass sich der Markt gegenüber dem Vorjahr weiter beleben und um mindestens 5 % wachsen wird. "Beim Umsatz in lokaler Währung wollen wir im Großhandel mit dem vergleichbaren Markt und im Einzelhandel über dem vergleichbaren Markt wachsen", zeigte sich der Unternehmenschef Fritz Oesterle zuversichtlich.

Zuwachs IN Allen Geschäftsbereichen

Der Vorsteuergewinn (EBT) erhöhte sich von Januar bis Juni um 24,1 % auf 207,5 Mill. ?. Im Vorjahr machte Celesio einen Vorsteuergewinn von 167,2 Mill. ?. Die Analystenschätzungen hatten bei 194,67 Mill. ? gelegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (Ebitda) kletterte im ersten Halbjahr von 258,4 Mill. auf 297,1 Mill. ? und lag ebenfalls über den Analystenschätzungen, die ein Ebitda von 285,1 Mill. ? prognostiziert hatten.

Im größten Geschäftsbereich Großhandel kletterte der Umsatz im ersten Halbjahr in lokalen Währungen um 2,9 % auf 8,023 Mrd. ? und das Vorsteuerergebnis um 14,6 % auf 154,9 Mill. ?. Dazu beigetragen hätten vor allem eine höhere Rohertragsquote sowie eine verbesserte Kostenbasis. Vorzieheffekte in das Vorjahr hätten in Deutschland nur im ersten Quartal eine Rolle gespielt. Betriebliche Verbesserungen, intensivere Zusammenarbeit mit Pharmaherstellern und Kundenbindungskonzepte hätten die im ersten Quartal eingeführten staatlichen Maßnahmen wie etwa Praxisgebühr vollständig kompensiert, hieß es.

Auch im Einzelhandel erhöhte der Pharmahändler seinen Umsatz in lokalen Währungen um 8,2 % auf 1,394 Mrd. ?. Das Vorsteuerergebnis verbesserte sich wechselkursbereinigt um 47,6 % auf 53,2 Mill. ?. Besonders Apotheken, die an attraktive Standorte verlagert oder auf der Grundlage eine für jedes Land einheitliche Gestaltungskonzeptes neu eingerichtet wurden, hätten zu dem Ergebnis beigesteuert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%