CEO Pierre de Weck verlässt das Unternehmen
UBS sieht weitere Verlust im Private Equity-Bereich

Der Finanzkonzern UBS erwartet für die Geschäftseinheit UBS Capital im zweiten, dritten und vierten Quartal 2001 einen Verlust vor Steuern von insgesamt 350 bis 400 Mill. sfr.

Reuters ZÜRICH. Die Verluste fallen schwergewichtig im zweiten Quartal an, teilte UBS am Donnerstag mit. UBS hatte am 11. Juli bekannt gegeben, die geplante Verselbstständigung des Private Equity-Geschäfts UBS Capital wegen der aktuell schwierigen Marktbedingungen zu verschieben.

Weiteren Angaben zufolge betrug der Buchwert des UBS Capital-Portfolios ohne Berücksichtigung unrealisierter Gewinne per 31. März 5,7 Mrd. sfr. Bereits im ersten Quartal wies UBS Capital einen Vorsteuerverlust von 282 Mill. sfr aus. Per Ende Juli verlässt der bisherige CEO von UBS Capital, Pierre de Weck, das Unternehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%