Chancen bei zyklischen Werten
Chase Fleming erwartet für 2001 Zinssenkungen und volatile Märkte

Die US-britische Investmentbank Chase Fleming Asset Management erwartet für das Jahr 2001 deutliche Zinssenkungen in den USA und eine hohe Volatilität an den internationalen Kapitalmärkten. Das kommende Jahr werde nach einer am Mittwoch in London veröffentlichten Studie von einer Auslese gewinnträchtiger Werte bestimmt, die auch in einem schwierigen Umfeld ein attraktives Wachstum versprechen.

dpa-afx LONDON. Chase Fleming rechnet aufgrund der sich abschwächenden Konjunktur schon sehr bald mit einem Zinssenkungsschritt der US-Notenbank (Fed). Die Märkte gingen gegenwärtig davon aus, dass der erste Schritt im März oder April erfolge und dass die Zinsen bis Juni 2001 um 50 Basispunkte sinken werden, so Chris Tracey. Der Chase-Fleming Analyst setzt jedoch darauf, dass die Fed bereits noch früher beginne, die Zinsen herunterzusetzen. Für das gesamte Jahr 2001 erwartet die Investmentbank einen Rückgang um bis zu 1,5 %punkte.

Angesichts dieses Umfelds sieht der Analyst die größten Chancen vor allem bei den zyklischen Werten, wobei die Bandbreite hier sehr weit sei. Sie reiche von Stahlerzeugern und Banken über taiwanesische Halbleiter-Hersteller bis hin zu Aktien und Unternehmensanleihen aus den Emerging Markets. Als beste Referenz für eine Anlageentscheidung sei hier das Bewertungsniveau des Spätsommers 1998 heranzuziehen, so Tracey. Damals hätten die Russland-Krise und der Bankrott des LTCM-Hedge-Fonds für ein ähnliches Umfeld wie zum Ausklang des Jahres 2000 gesorgt.

Bei den Technologiewerten zeichne sich nach den Worten von Tracey ein Geduldsspiel ab. Im Technologiesektor drohe weiterhin eine Verunsicherung durch Ertragswarnungen einzelner Unternehmen. Zudem sei durch die massiven Kurseinbrüche in diesem Bereich das Vertrauen der Anleger verloren gegangen, so der Investmentmanager. Chase Fleming erwartet daher im Augenblick keinen starken Kursanstieg in diesem Segment. "Zwar schließen wir eine Rally nicht völlig aus, aber es ist zu erwarten, dass mögliche Aufwärtstrends in den nächsten Monaten von all den Anlegern gebremst werden, die erleichtert sind, ihre Papiere mit weniger Verlust als erwartet abstoßen zu können", so Tracey.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%