«Chancen stehen fifty-fifty»
EM-Treffen der Offensiv-Spezialisten

Tschechien gilt mit seinem Spielmacher Pavel Nedved bei der Fußball-EM in Portugal als Favorit auf den Titel. Die dänische Auswahl will im Viertelfinale der tschechischen Offensive mit Angriffsfußball begegnen.

HB BERLIN. Trotz der Favoritenstellung vor dem Viertelfinale bei der Fußball-Europameisterschaft geht die tschechische Auswahl mit einer gehörigen Portion Respekt in die Partie gegen Dänemark. Die Mannschaft von Trainer Karel Brückner weiß um die Stärken des Gegners: «Die Dänen mögen das Angriffsspiel wie wir», so Pavel Nedved. «Wir haben eine harte Nuss zu knacken», erklärte der tschechische Mittelfeldstar von Juventus Turin vor dem Duell am Sonntag im Estadio do Dragoa gegen den Titelträger von 1992.

Die Frage nach dem zweiten Titelgewinn in der Verbandsgeschichte nach 1976 stellt Nedved erst einmal hinten an. «Wir denken noch lange nicht ans Finale. Wir stehen gerade im Viertelfinale. Die Chancen stehen fifty-fifty.» Die Zurückhaltung kommt nicht von ungefähr, mussten die Tschechen in allen drei Spielen bei diesem Turnier schließlich einem Rückstand hinterherlaufen. «Wir haben uns immer ins Spiel zurückkämpfen müssen. Ich hoffe, dass wir gegen die Däne mal zur Abwechslung selbst in Führung gehen.»

Gleichzeitig haben die erfolgreichen Aufholjagden bewiesen, dass nicht nur die tschechische Moral absolut intakt ist sondern auch die Angriffsformation. Die Dänen wollen sich dem zu erwarteten Angriffwirbel mit Einsatz entgegenstellen und besinnen sich auf die eigenen Fähigkeiten. «Jeder in unserer Mannschaft kennt seine Stärke, da brauchen wir keine großen Reden zu halten», so Abwehrspieler Thomas Helveg.

Besonders die Kreise von Tschechiens Spielmacher Nedved wollen die Dänen einengen. «Wenn er sich in den Angriff einschaltet, dann ist es schwierig, ihn zu stoppen. Denn er vereint Geschwindigkeit und großartige Technik», weiß der dänische Abwehrspezialist zu berichten, der seit elf Jahren in Italien am Ball ist und der Nedved schon einige Male als Gegenspieler begegnet ist.

Die erfolgreiche tschechische Formation, die gegen Vize-Weltmeister Deutschland das letzte Gruppenspiel gewann, wird im Viertelfinale nicht mehr auflaufen. Trainer Brückner hatte eine B-Mannschaft aufs Feld geschickt, um das angestammte Personal für die nächste Runde zu schonen. Gegen Dänemark werden die Bundesliga-Profis Tomas Rosicky und Jan Koller (beide Borussia Dortmund) sowie Tomas Ujfalusi (Hamburger SV) wieder mit dabei sein. Rosicky wird Nedved im Mittelfeld bei der Spieleröffnung behilflich sein, während im Angriff Koller mit dem schon drei Mal erfolgreichen Milan Baros auf Torejagd gehen wird.

Trotz des hervorragenden Fußballs, den die Tschechen bei der diesjährigen Euro schon geboten haben, rechnet man sich im dänischen Lager einiges aus. «Wir können die Tschechen schlagen, auch wenn sie zu den Turnierfavoriten zu zählen sind. Wir sind auf dem richtigen Weg», gibt sich der dänische Cheftrainer Morten Olsen optimistisch.

Der ehemalige Bundesliga-Profi und-Trainer des 1. FC Köln bangt indes weiter um den Einsatz des Schalker Stürmers Ebbe Sand, der an einer Oberschenkelzerrung laboriert. Für ihn könnte Claus Jensen zum Einsatz kommen. Der Dortmunder Niclas Jensen wird wegen einer Risswunde am Fuß auf jeden Fall nicht dabei sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%