Chandra Levy hatte Affaire mit Senator
Leiche von US-Regierungspraktikantin gefunden

Mehr als ein Jahr nach dem mysteriösen Verschwinden der US-Regierungspraktikantin Chandra Levy ist ihre Leiche gefunden worden.

dpa WASHINGTON. Das bestätigte Washingtons Polizeichef Charles Ramsey am Mittwochabend (Ortszeit). Das Skelett war am Vormittag in einem riesigen Park in der Nähe des Appartements der 24-Jährigen im Zentrum der US-Hauptstadt von einem Spaziergänger entdeckt worden. Nach einer mehrstündigen Untersuchung bestätigte sich dann der Verdacht, dass es sich um die Überreste Levys handelt.

Die aus Kalifornien stammende Chandra Levy war am 30. April 2001 kurz vor Ende ihres Praktikums in Washington verschwunden. Seit ihrem Verschwinden hatten die Medien und auch die Polizei immer wieder den demokratischen US-Kongressabgeordneten Gary Condit ins Visier genommen, der eine monatelange Affäre mit Chandra Levy hatte. Er ist inzwischen mit seinem Versuch gescheitert, sich für eine weitere Amtszeit wählen zu lassen.

Ramsey erklärte, über die Todesursache sei noch nichts bekannt. Die Ermittlungen dauerten noch an. Die Identifizierung sei durch Zahnabdrucksvergleiche ermöglicht worden. Ramsey informierte persönlich die Eltern der 24-Jährigen.

Sie hatten seit dem Verschwinden ihrer Tochter mit Unterstützung der Medien eine massive Kampagne gestartet, um Druck auf die Ermittler und Condit auszuüben. Condit selbst hatte wochenlang zu den Vorwürfen geschwiegen, dass er eine Affäre mit der Praktikantin hatte. Erst nach mehrmaligen Vernehmungen der Polizei gestand der verheiratete Abgeordnete die Beziehung ein. Er steht offiziell nicht unter Verdacht, sondern ist nur als Zeuge vernommen worden.

Der Fall Levy hatte die amerikanischen Medien im vergangen Jahr wochenlang beschäftigt. Die großen Nachrichtensender hatten an manchen Tagen stundenlang ununterbrochen über den Fall berichtet und jeden Schritt Condits verfolgt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%