Chaos droht
Bahn will lachender Dritter sein

afp MüNCHEN. Die Deutsche Bahn will von den Lufthansa-Streiks profitieren und neue Kunden gewinnen. "Viele Reisende, die sonst fliegen, bekommen nun einen Schnupperkurs bei der Bahn und werden bestimmt wieder mit uns fahren", sagte Vorstandschef Hartmut Mehdorn der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

"Wir haben das Glück, dass wir im vergangenen Jahr für die EXPO neue Züge gekauft haben." Diese sollen regulär erst mit dem neuen Fahrplan ab Juni zum Einsatz kommen. Nun aber könne die Bahn diese Züge "als Reserve" nutzen und bei den Lufthansa-Streiks einsetzen. Bei der Kranichlinie droht am Donnerstag ein Chaos, weil die Piloten wegen der erfolglosen Tarifverhandlungen für 24 Stunden streiken wollen.

Auf Dauer will die Bahn mit einem neuen Fernverkehrskonzept eine Alternative zum innerdeutschen Flugverkehr bieten. Der Geschäftszug Metropolitan, der dertzeit zwischen Hamburg und Köln fährt, soll auch andere Städte verbinden. «Wer im Inland von Stadt zu Stadt reist, wird unser Kunde sein», prophezeite Mehdorn.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%