Chaos in der Silvesternacht
Neujahrsgrüße legen Schweizer SMS-Zentrale lahm

Bereits vor Mitternacht brach die Verarbeitungszentrale zusammen. Millionen von Handy-Kurzbotschaften erreichen erst mit stundenlanger Verspätung die Empfänger.

ap BERN. Die SMS-Verarbeitungszentrale der Swisscom ist zum Jahreswechsel durch Millionen von Grußbotschaften lahm gelegt worden. Als Folge davon kamen viele Neujahrsglückwünsche erst mit Verspätung an. Handy-Benutzer brauchten viel Geduld, um die Kurznachricht überhaupt absenden zu können.

Nach Angaben eines Swisscom-Sprechers gab es zwei Spitzenzeiten: Bereits am Sonntagabend ab 19.00 Uhr sei die Verarbeitungszentrale überlastet gewesen. Der Zuwachs an Kurzmeldungen hielt an und um etwa 22.00 Uhr brach die Verarbeitungszentrale vollständig ein. Am Neujahrstag ab 04.00 Uhr funktionierte der SMS-Versand dann wieder normal, wie der Sprecher weiter sagte. Angekommen seien zwar alle gesendeten Kurzmeldungen, in vielen Fällen sei aber der Neujahrsglückwunsch wohl erst mit stundenlanger Verspätung beim Adressaten eingetroffen.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%