Archiv
Chart-Kolumne: Öl-Preis und Konjunkturdaten drücken Aktienbörsen weiterhinDPA-Datum: 2004-07-18 10:06:01

Wichtigste Technische Entwicklungen VOM Letzten Donnerstag IM Überblick:

Wichtigste Technische Entwicklungen VOM Letzten Donnerstag IM Überblick:

(Aktien-Indizes)

- neue Bewegungstiefs am Donnerstag in den meisten der von uns beurteilten europäischen Aktien-Indizes; in den US-Standardwerte-Indizes wurden die aktuell gültigen Bewegungstiefs vom Montag angehandelt, konnten sich bisher jedoch oberhalb dieser Kursniveaus halten;

- ähnlich kritisch / interessante Entwicklung im japanischen Nikkei 225; auch hier wurde im Tagestief vom Freitag das in der Vorwoche markierte Tief erreicht, welches sich jedoch bisher halten konnte; hier bildet sich aktuell ein so genannter weißer Hammer aus, ein Kursmuster, welches eine Indikation in Richtung Kursreaktion / Kurserholung liefert; im hongkonger Hang Seng Index stabilisiert sich zumindest im Handelsverlauf vom Freitag oberhalb des im Juni markierten Bewegungstiefs.

Dennoch, grundsätzlich bleibt die allgemeine Beurteilung der Aktien-Indizes unverändert zu den Aussagen der Vortage:

(1) noch immer dominieren intakte Abwärtstrends, die sowohl chart-, als auch markttechnisch bestätigt werden;

(2) noch immer unterstellen wir eine allgemein hohe Bewegungsdynamik auf der Unterseite, was sich in erster Linie in zögerlich verlaufenden und bisher nur marginal ausgebildeten Kursreaktionen widerspiegelt; in der Konsequenz müssen wir auch weiterhin unterstellen, dass die statistisch belegte höhere Risikowahrscheinlichkeit unverändert auf der Unterseite liegt;

(3) jede mögliche Kurserholung wäre zum jetzigen Zeitpunkt nur als technische Reaktion zu sehen; eine Änderung / ein Überdenken dieser Beurteilung wäre erst notwendig, wenn es zu einem Ausschöpfen / Überschreiten des jeweils errechneten Reaktionspotentials käme;

(Bund-Future / US-T-Bond-Futures)

- in den beurteilten Renten-Futures setzte sich per Donnerstag die Konsolidierungstendenz der Vortage fort; ist diese Kursentewicklungsphase im Bund-Future noch jung, liegt uns in beiden beurteilten T-Bond-Futures (auf 10 und 30 jährige T-Bonds) eine klar definierte, unverändert intakte Schiebezone vor;

- markttechnisch wird die im kurzfristig definierten Zeitfenster ausgebildete neutrale Phase in den T-Bond-Futures bestätigt;

- in der Konsequenz halten wir es weiterhin für sinnvoll, eventuell bestehende Trading-Long-Positionen in den Renten-Futures per Stop-Kurs abzusichern; in den US-T-Bond-Futures bieten sich hierzu folgende Niveaus zur Stop-Kurs-Platzierung an: knapp unterhalb der 110*12 (der unteren Begrenzung der laufenden Schiebezone im Future auf den 10 jährigen Bond), bzw. knapp unterhalb der 107*14 (der unteren Begrenzung der laufenden Schiebezone im Future auf den 30 jährigen Bond); im Bund-Future September-Kontrakt halten wir es für sinnvoll, den Stop-Kurs knapp unterhalb der 113.48 zu platzieren, dem errechneten unteren Niveau der Minimalkorrektur auf den jüngsten Aufwärtsimpuls. ^ DAX

Widerstände: 4099 (u), 4156 / 4175 (u); Unterstützungen: 3856 (O), 3808 (u), 3710 (u);

Aktuelle Korrekturpotentiale, bezogen auf den jüngsten Abwärtsimpuls im DAX Index:

3930 / 3942 Minimumkorrektur 3973 Normalkorrektur 4003 / 4015 Maximumkorrektur°

Mit einem Schlusskurs bei 3847 Indexpunkten, markierte der DAX im Handelsverlauf vom Donnerstag ein neues Schlusskurstief innerhalb des laufenden Abwärtstrends und neutralisierte einmal mehr jeden Erholungsversuch der Vortage. Die aktuelle, technisch definierte Unterstützung bei 3856 wurde knapp unterschritten und ist streng genommen hinfällig. Wir behalten dieses Kursniveau vorerst als Orientierungsmarke bei.

Aus markttechnischer Sicht wird der laufende, bisher nahezu reaktionsfreie Abwärtstrend bestätigt. Über die trendfolgenden Indikatoren, in Kombination zu einander als Richtungsfilter unterlegt, weisen sie dem DAX ein short-set-up aus. Die Oszillatoren (hier nutzen wir in erster Linie einen Kombinations-Index aus RSI und Bollinger-Band) signalisieren eine Überhitzung auf der Unterseite im DAX, es liegen uns jedoch noch keine, als potentielles Kaufsignal zu interpretierende Indikator-Entwicklung vor.

Als Fazit müssen wir somit festhalten:

- noch immer halten wir das Risiko für sehr hoch, weiter fallende Kurse innerhalb des gültigen Abwärtstrends zu sehen;

- mögliche, aufwärts ausgerichtete Gegenbewegungen sollten aus aktuellem Blickwinkel heraus als technische Korrekturen gesehen werden;

- diese Einschätzung behält ihre Gültigkeit, solange das errechnete minimale Reaktionspotential im Kursverlauf des DAX nicht überschritten wird.

Die auf dieser Seite enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers wieder, die nicht notwendigerweise der Meinung der S-T entspricht. Alle Meinungen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Angemessenheit der auf dieser Seite enthaltenen Angaben oder Einschätzungen wird keine Gewähr übernommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%