Archiv
Chart-Kolumne: Ölpreis und Wirtschaftsdaten belasten die Börse weiterhin

Wichtigste technische Entwicklungen vom letzten Donnerstag im Überblick:

Wichtigste technische Entwicklungen vom letzten Donnerstag im Überblick:

ÖL-Preis

- Mit einem Tageshoch und Schlusskurs bei 44.16 $, markierte die Sorte Brent Crude Oil am letzten Donnerstag ein neues Bewegungs- und Mehrjahreshoch. Und damit setzt sich der überaus dynamisch verlaufende Preisanstieg fort. Markt-wie charttechnisch lassen sich aktuell auch weiterhin keine Indikationen herleiten, welche einen unmittelbar bevorstehenden, nachhaltigen Richtungswechsel erwarten lassen.

- Die Bewegungsdynamik, gemessen über den ADX in seiner Standardeinstellung, ist unverändert ansteigend und liegt mit 51.14 ADX-Punkten auf Jahreshoch.

- Ähnlich stabil in der Aufwärtsbewegung, entwickelt sich die Sorte WTI Cushing Spot. Neues Mehrjahreshoch hier: 42.24 $ per Donnerstags-Handel.

- In der Konsequenz müssen wir aktuell unterstellen, dass auf absehbare Zeit die direkte psychologische Belastung auf die Marktteilnehmer nicht beendet ist.

Renten-Future

- Die Renten-Märkte bleiben fest, im Bund-Future September-Kontrakt wurde per Donnerstag ein neues Bewegungshoch im Bezug auf den, seit Mitte Juni laufenden Abwärtstrend markiert.

- In den Futures auf die US-T-Bonds mit Laufzeiten von zehn und 30 Jahren setzt sich dagegen eine Konsolidierung auf hohem Niveau fort, was mittlerweile zur Ausbildung einer jungen, potentiellen Schiebezone führt.

- Grundsätzlich liegt allerdings auch hier noch immer ein intakter, aufwärts ausgerichteter Sekundärtrend vor, der auf mittelfristiger Basis sowohl chart- wie markttechnisch bestätigt wird. In der Konsequenz rechnen wir auch auf der Renten-Seite im strategischen Zeitfenster mit weiter steigenden Kursen.

Aktien-Indizes

- Auf der Aktien-Seite fallen neue Jahrestiefs in beiden US-Wachstumswerte-Indizes, als auch im DAX , sowie im Dow Jones Eurostoxx 50 auf. Dieser Entwicklung knapp entgangen, sind der französische CAC-40-Index , der italienische MIB 30, sowie beide US-Standardwerte-Indizes Dow Jones Industrial Average (Djia) und S & P-500-Index . Vor dem Sprung in Richtung neuer Jahrestiefs steht der spanische Ibex-35-Index .

- Auffallend in jedem der beurteilten Aktien-Indizes, ist die unverändert hohe Bewegungsdynamik, die sich nicht nur über eine schwankungsarm ansteigende Bewegungsdynamik widerspiegelt, sondern über den Kursverlauf an sich angezeigt wird. Auffällig ist hierbei, dass die Märkte kaum Reaktionsmöglichkeiten annehmen. Wenn dies jedoch dennoch der Fall ist, werden die jeweils errechneten minimalen Reaktionspotentiale kaum oder "gerade so" ausgeschöpft. In diesem Zusammenhang treffen die vergleichsweise hohen Wahrscheinlichkeiten auf neue Bewegungsextreme nach Abschluss einer jeweiligen Reaktion immer wieder zu.

- Einen deutlichen Kursabschlag sahen wir am Donnerstag im japanischen Nikkei 225. Damit setzt sich auch hier der übergeordnete Abwärtstrend fort und bestätigt mit dem jüngsten Kursabschlag den Fortbestand der übergeordneten Trendbegrenzungslinie.

Zusammenfassend zum Wochenende hin, definieren wir folgende technisch unveränderte Ausgangslage:

(1) mit Ausnahme des hongkonger Hang Seng Index, weisen uns alle von uns beurteilten Aktien-Indizes intakte, technisch in jeder Hinsicht bestätigte Abwärtstrends aus. Ausgeprägtestes markttechnisches Beurteilungselement bleibt die hohe Bewegungsdynamik im Abschwung.

(2) unterhalb der aktuellen Jahrestiefs lassen sich kaum sinnvolle Unterstützungen mehr herleiten. Das heißt konkret: fallen diese "Zielmarken", eröffnen sich auf der Unterseite Bereiche, in denen wir nur mit Orientierungsmarken arbeiten können.

(3) in der Konsequenz müssen wir weiterhin davon ausgehen, dass die Impulsbewegung abwärts ausgerichtet ist und bleibt, und dass jede Erholung lediglich als technische Korrektur zu betrachten ist. Das heißt konkret: wir rechnen mit einer Fortsetzung des Abschwungs - dies umso mehr, wie sich keine Entspannung an den Randmärkten abzeichnet, allen voran in der Entwicklung des Öl-Marktes.

^ DAX

Widerstände: 3749 (O), 3899 / 3911 (ü), 4099 (u), 4156 / 4175 (u); Unterstützungen: 3576 (O), 3423 (O), 3202 (O);

Aktuelle Korrekturpotentiale, bezogen auf den jüngsten Abwärtsimpuls im DAX Index:

3725 / 3739 Minimumkorrektur 3771 Normalkorrektur 3803 / 3816 Maximumkorrektur°

Aus technischem Blickwinkel heraus, hat sich an der Grundausrichtung des DAX bis zum Donnerstag Abend keine Änderung vollzogen. Weiterhin dominiert eine übergeordnete, überaus dynamisch und kraftvoll verlaufende Abwärtstendenz. Sowohl im DAX, als auch im Fdax wurde per Donnerstag ein neues Jahrestief im Handelsverlauf, als auch per Schlusskurs markiert. Über die technischen Indikatoren wird die laufende Abwärtstendenz weitestgehend bestätigt, Reaktionsmöglichkeiten werden durch den Markt kaum angenommen.

Neue technische "Zielmarken" lassen sich auf der Unterseite nur orientativ herleiten: so orientieren wir uns an den Niveaus um 3576, 3423 und darunter an der 3202. Vom aktuellen Kursniveau zwar noch weit weg, dennoch nicht mehr so unwahrscheinlich, wie wir es noch bis vor wenigen Wochen erwarteten.

In der Konsequenz müssen wir auch für den DAX zusammenfassen:

(1) der übergeordnete Trendverlauf ist weiterhin abwärts ausgerichtet, (2) die Bewegungsdynamik des Trends ist unverändert hoch mit weiter ansteigender Tendenz, (3) der DAX bewegt sich im nahezu "unterstützungsfreien Raum".

Die praktischen Implikationen liegen somit auf der Hand:

- wir rechnen mittelfristig weiterhin mit fallenden Kursen im DAX und betrachten jede Erholung vorerst als technische Zwischenkorrektur.

- beachten Sie hierbei bitte auch, dass diese Aussage und mittelfristige Erwartungshaltung solange ihre Gültigkeit behält, wie im Zuge einer Korrektur nicht mindestens das dann gültige, errechnete minimale Reaktionspotential deutlich überschritten wird.

- somit stehen strategische Long-Positionen vorläufig auch weiterhin nicht auf der Agenda. Werden Long-Positionen eröffnet, tragen diese nur hochspekulativen Charakter und müssen mit einem engmaschigen Stop- und Ziel-Kurs versehen werden.

- das erhöhte Risiko auf der Unterseite wird auch dadurch deutlich, dass der Bereich um 3650 / 3700, der in den letzten drei / vier Handelstagen durch eine immer wiederkehrende, punktuell konzentrierte Nachfragedominanz auffiel, zum Donnerstag-Handelsende anscheinend weitestgehend abgesättigt wurde.

Die auf dieser Seite enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers wieder, die nicht notwendigerweise der Meinung der S-T entspricht. Alle Meinungen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Angemessenheit der auf dieser Seite enthaltenen Angaben oder Einschätzungen wird keine Gewähr übernommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%